D1: SV Sandhausen zu Gast

25°C, die Sonne schien, jeder war gut gelaunt, einfach ein herrlicher Tag, um der schönsten Nebensache der Welt nachzugehen (die Rede ist selbstverständlich von Fußball).

Am vergangenen Dienstag waren unsere Freunde der U13 des SV Sandhausen zu Gast. Eine gute Gelegenheit für uns, um uns an großen Vereinen zu messen. Man hatte sich auf 3 Drittel auf Großfeld geeinigt. Und hier geht nun vorab ein ganz besonderer Dank an die vier 2003-er Jungs aus der C-Jugend, die uns hier tatkräftig unterstützten. Jungs, ohne euch wäre das sicher anders gelaufen, aber von vorne.

Wir starteten im 1. Drittel noch etwas verhalten und unsicher und ließen leider relativ schnell durch einen unnötigen Freistoß ein für unseren Goalie unhaltbares Tor zu. Ein paar Minuten später wurde ein Trikotzupfer im 16m Raum gepfiffen und der Gegner trat zum 11m an. Es war eine unmögliche Spannung im Spiel, die Luft knisterte fast schon als der (Sandhausener/Sandhäuser/Sandhauser => die einen sagen so, die anderen so) Spieler aus Sandhausen antrat. Doch was war das? Unser Tormann parierte den stark geschossenen Elfer und hielt uns somit im Spiel.

Während des Pausentees fand dann Coach Ruben Hilbert scheinbar die richtigen Worte, um seine Jungs noch einmal heiß zu machen. Dies und der gehaltene 11m entfachte in unseren Jungs eine Leidenschaft und einen Kampfeswillen seinesgleichen, und sie hielten nicht nur dagegen, sondern machten auf einmal über weitere Strecken das Spiel. Im 2. Drittel hatten nun die Forster Junggermanen das Ruder in die Hand genommen und lenkten ihr Schiff geschickt durch die Sandhausener Reihen. So war dann auch der verdiente Ausgleich zum 1:1 nur eine Frage der Zeit gewesen.

Das 3. Drittel ging so weiter wie das 2. aufgehört hatte. Einige Chancen ließ man leider liegen, wurde dann aber letztendlich doch durch einen strammen Schuss aus der zweiten Reihe mit dem 2:1 belohnt. Und so stand es dann auch nach 70 min., d.h. in einem offizellen C-Jugend Spiel wären wir als Sieger vom Platz gegangen.

Aber es war ja noch nicht vorbei und uns ging so langsam die Puste aus und wir gerieten immer mehr ins Wanken. Sandhausen war unbändig und wollte zumindest noch den Ausgleich holen. Es waren nur noch 5 min. zu spielen und dann drehte Sandhausen nochmal richtig auf. Tja, was soll man sagen? Dieses Spiel noch einmal komplett zu drehen und final mit 2:3 zu gewinnen, das ist es wohl, was die Leistungszentren von uns unterscheidet.

Nach dem Ergebnis haben wir zwar verloren, aber gefühlt sind wir als Sieger vom Platz gegangen. Mal sehen, ob es eine Revanche geben wird…