Spiel- und Trainingsbetrieb ausgesetzt

„Jeder Tag zählt“

Der FC Forst geht erneut in die unfreiwillige Pause. Die Fußballverbände haben entschieden, den Spielbetrieb in Baden-Württemberg mit sofortiger Wirkung ab dem 29.10.2020 bis zum 30.11.2020 einzustellen. 

Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.

Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung.

Der Badische Fußbalverband hat immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zu-nächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen.

„Bei den Spielen der Senioren und der Jugend haben wir alle selbst auferlegten Regeln und die der Gemeinde eingehalten, aber der Sportplatz ist auch immer wieder ein Treff und jede Woche treffen sich andere Vereine, Regionen und  Gemeinden. Leider hielten sich aber nicht alle Gäste an die AHA-Regeln, sodass die Entscheidungen nachvollziehbar sind. Beim Fußballspielen steckt sich keiner an, aber bei Fahrgemeinschaften, dem gemeinsamen Jubeln auf und neben dem Platz oder dem dichten Gedränge bei Regen“, so der 2. Vorstand Daniel Hess.

„Am meisten tun mir die Kinder und Jugendlichen leid“ ergänzt 1. Vorstand Tobias Baumgärtner. „Unsere Jugendtrainer haben mit großem Einsatz alle Regeln eingehalten, Gruppen eingeteilt, Daten erfasst, Material desinfiziert und weitere Maßnahmen ergriffen um die Forster Kinder optimal zu beschäftigen und zu betreuen. Hier gilt der Dank der ganzen Vorstandschaft allen Trainern und Funktionären. Nun müssen wir hoffen, dass es bald weiter geht – das sind wir den kleinen Kickern schuldig.“

Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen.