Einzug in das Kreispokalfinale hauchdünn verpasst – A. Geißler und N. Schmitt machen den Unterschied

FC Germania Forst – JSG Karlsdorf-Neuthard 1 : 2 ( 1 : 0 )

Dieser Bericht wird präsentiert von der Volksbank Bruhrain- Kraich- Hardt eG

Im nebeligen legendären Heuwegstadion war es die erwartet schwere Aufgabe gegen die Jugendspielgemeinschaft von Karlsdorf-Neuthard. Vor zahlreichen Zuschauern und ehemaligen Jugendspielern des FC Forst waren die Gäste zu Beginn das aktivere Team, ohne jedoch hochkarätige Torchancen zu erspielen. Ohne unseren ambitionierten Goalgetter Alessio Geißler, welcher sich am Sonntag zuvor beim Einsatz der ersten Mannschaft in Neibsheim ein Muskelfaserriss zuzog, waren wir sichtlich geschwächt auch wenn wir wieder auf den schmerzlich vermissten Allrounder Nico Schmitt zurückgreifen konnten. Wir wirkten noch zu pomadig und unsere Angriffe verpufften allzu harmlos. Erst als nach einer halben Stunde ein strittiger Elfmeter vom Favoriten knapp neben das Tor geschossen wurde, kamen wir mit der Rolle des Außenseiters besser zurecht. Als dann in der 40. Minute der Ball von einem von der linken Seite getretenen Freistoß durch Marius Ockert im Strafraum ins Tor gelenkt wurde, war die Freude riesengroß. Mit diesem Vorsprung ging es dann auch in die Kabinen und zum wohlverdienten Pausentee. Nun mussten weitere 45 Minuten mit vollem Einsatz gekämpft werden, um die Pokalsensation zu erreichen. Dies sah auch gut aus und Simon Prestel konnte gleich nach Wiederanpfiff einen Kopfball leider nur um Zentimeter über das Tor platzieren. Danach drückte die Gastmannschaft vehement auf den Ausgleich und nur durch eine Standardsituation gelang es ihnen auch. Ein Eckball konnte nicht entschärft werden und dem sichtlich überraschten Gegenspieler fiel der Ball völlig freistehend aus fünf Metern auf die Stirn. Aber ab diesem Zeitpunkt hatten wir das Heft in der Hand. Mehrere aussichtsreiche Möglichkeiten wurden entweder vom Keeper pariert oder der Ball verpasste nur um die berühmten Zentimeter das Tor. Wie eng dann so ein Spiel entschieden wird, sahen die Fans kurz vor dem Führungstreffer. Jannis Hendriks schoss nach herrlicher Vorarbeit von Nico Schmitt den Ball an den Außenpfosten und im Gegenzug brauchte der ehemalige Forster Noah Schmitt die klitschige Kugel nach vorherigen leichtfertigen Abwehrfehlern nur noch über die Linie drücken. Denn auch in den letzten angebrochenen Minuten waren wir die spielbestimmende Mannschaft. Karlsdorf-Neuthard verteidigte mit Mann und Maus sein Gehäuse und hatte zudem das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite. So waren wir aber zwanzig Minuten im Kreispokalfinale gestanden. Leider konnten wir den finalen Schritt nicht erfolgreich gestalten, jedoch auf die Mannschaftsleistung können wir stolz sein, zumal sich die gegnerischen Spieler nach dem Abpfiff überglücklich in den Armen lagen. Nun nehmen wir eben nächstes Jahr mit einer dann gesteigerten Resilienz einen neuen Anlauf.

Es spielten: Marlon Feßler ( TW + C ), Nico Schmitt, Daniel Schneider, Cedric Böser, Baris Ergün, Robin Schermesser, Lars Heinz, Jannis Hendriks, Arvid Kreutzer, Philipp Dickgießer, Simon Prestel, Marius Kehle, Tim Becker, Nils Ansbach, Jonas Wagner, Marius Ockert
Schiedsrichter: Thorsten Kimling ( Östringen ),Tore: 1:0 Marius Ockert (40.), 1:1 Fabian Herling (51.), 1:2 Noah Schmitt (70.)
JB