Erfolgreiches Wochenende für die C1-Junioren


Bereits am Freitag, den 20.07.2018 gastierte die Landesliga-Truppe bei einem Kleinfeldturnier im schönen Rauenberg. Mit zwei Teams ging man an den Start, und beide Teams erreichten mit jeweils einem Sieg und zwei Unentschieden als Gruppen-2. das Halbfinale.
Beide Halbfinalspiele konnten gegen den FV Nußloch (4:0) und gegen den SV Philippsburg (2:0) siegreich gestaltet werden, wodurch sich die beiden Teams des FC Germania völlig zurecht im Finale gegenüberstanden. Das sah auch die Turnierleitung bei der Siegerehrung so, als sie anmerkte, dass sich „die Qualität des FC Germania Forst“ im Teilnehmerfeld verdient durchsetzen und „den Sieger unter sich ausspielen konnte“. Das Trainerteam Tobias Schlegel/Ruben Hilbert ließ den Jungs beim Finale freie Hand und so bekamen die vielen mitgereisten Zuschauer ein technisch feines und temporeiches Spiel zu sehen, das aufgrund der vorbildlichen Fairness auch ohne Schiedsrichter ausgekommen wäre. Geboten waren in den 15 Minuten Spielzeit zahlreiche Torchancen und insgesamt sechs Treffer (4:2).
Sehr zufrieden, stolz und mit zwei Pokalen im Gepäck trat man dann die wohlverdiente Heimreise an.

Zwei Tage später stand das letzte Testspiel vor der Sommerpause auf dem Programm. Im Rahmen des Sportfestes der FzG Münzesheim trat man gegen eine „gemischte B-/C-Jugend“ an, die den Germanen vor allem körperlich weit überlegen war. Die körperliche Unterlegenheit machte der FC Forst aber vor allen Dingen durch eine gute Spielanlage wieder wett: Flüssiges Kombinationsspiel, intelligente Spielverlagerungen und viel Bewegung der Akteure auf dem Platz führten zu zahlreichen Torchancen, die man jedoch zunächst versäumte in Tore umzumünzen.
Erst zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang Janni Sauke die Führung, die allerdings nach einem individuellen Fehler in der Hintermannschaft ausgeglichen werden konnte. Leon Huber besorgte wenig später aber die erneute Führung, die durch Freistoßkünstler Tim Wiedemann spektakulär ausgebaut werden konnte: Aus 35 Metern entschloss er sich, es direkt zu versuchen und knallte den Ball in CR7-Manier in den Winkel. Leider musste man nur zwei Minuten später erneut einen Rückschlag hinnehmen und den Anschlusstreffer zulassen (52.). Hätte Torwart Niclas Schmidt nicht noch einen Elfmeter glänzend pariert, wäre sogar der Ausgleich gefallen (56.). Der Hallo-Wach-Effekt zeigte Wirkung und so erhöhten die Jungs vom Waldsee nochmals die Drehzahl. Münzesheim kam kaum noch hinterher und so entstanden große Freiräume. Kenan Kadir Kodal (66./69.) und Tim Stricker (70.) nutzten diese, um die Tore zum mehr als verdienten 6:2-Endstand zu erzielen.

Nach zwei abschließenden Trainingseinheiten pausieren die 2004er/2005er bis Mitte August, ehe es in die Saisonvorbereitung geht.