FC Germania Forst – VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau 3 : 1 ( 1 : 0 )

Erneuter Einzug ins Achtelfinale des Badischen Verbandspokals

„Rückkehrer und Stabilisator im Mittelfeld: Filip Krismeyer.“

Wie bereits auch schon im letzten Jahr, konnten wir uns heuer wieder in der ersten Runde gegen einen erwartet schweren Gegner aus der Rhein-Neckar-Metropolregion durchsetzen. Die Gäste sind immerhin derzeitiger Tabellenzweiter ihrer Landesliga. Auch ohne ihren verletzten Spielgestalter waren sie mehr als ebenbürtig und störten uns bereits frühzeitig. Trotz ihres aggressiven Pressings hatten jedoch wir die erste große Einschussmöglichkeit. Leider rutschte aber der hereingespielte Ball über den Schlappen von Jannis Hendriks.

Von da an verlief die Begegnung auf gleicher Augenhöhe und nur durch einen Schnitzer vom Torwart kamen wir überraschend für alle zur Führung. Ein von der Mittellinie getretener Freistoß in den Strafraum durch unseren Innenverteidiger Daniel Schneider unterschätzte der ansonsten starke Keeper der Mannheimer und der Ball sprang über ihn ins Tor. In der Folgezeit wurde viel zwischen den beiden Sechszehnern geackert und wir hatten einige Male Glück, als die Außenstürmer bei ihren Vorstößen die Bälle etwas zu weit vorlegten. Was dann noch auf unser Tor kam, fischte unser Torhüter Marc Neuber in bewährter Manier souverän ab. Die glückliche Pausenführung nutzten wir für Umstellungen. Nach dem Wechsel sollte diese Änderung auch Früchte zeigen, denn Maximilian Ihle setzte sich einmal mehr auf der linken Angriffsseite durch und die scharfe Hereingabe verwandelte der eingewechselte Simon Prestel aus fünf Metern. Den Schock noch verdauend, konnte unser Goalgetter Maximilian Ihle selbst gleich kurz darauf auf 3:0 erhöhen. Dieses Tor sorgte dann auch für die Vorentscheidung, obwohl der Gegner mit ihrer Mentalität nie aufgab und bis zum Schluss kämpfte. Den verdienten Ehrentreffer erzielte ihr Stürmer und Trainersohn Niko Paschaloglou, welcher dann in der Schlussminute durch sein hitziges Gemüt den Platz verlassen musste. Durch diese Bestätigung unserer aufstrebenden Form können wir das bevorstehende Osterwochenende in vollen Zügen genießen. Danach gilt es erst wieder in der Runde zu bestehen, um dann anschließend einen Bundesligisten in unserem Waldseestadion begrüßen zu dürfen. Denn bei der Auslosung der nächsten Runde bekamen wir das Wunsch- und Hammerlos Karlsruher SC. Die Begegnung wird am Mittwoch, den 18.04.2018, um 19:00 Uhr ausgetragen. Wir freuen uns riesig und wollen auch hier eine tolle Leistung an den Tag legen. Auf alle Fälle den Termin fest vormerken.

Es spielten: Marc Neuber ( TW ), Marcel Kara, Arvid Kreutzer, Filip Krismeyer, Daniel Schneider, Cedric Böser, Philipp Schlindwein, Jannis Hendriks, Lars Heinz, Robbie Fretz ( C ), Maximilian Ihle, Nils Ansbach, Tim Becker, Jan Krätzel, Simon Prestel

Tore: 1: 0 Daniel Schneider ( 25. ), 2:0 Simon Prestel ( 54. ), 3:0 Maximilian Ihle ( 57. ), 3:1 Niko Paschaloglou ( 67. )

JB