A-Junioren meistern Pflichtaufgabe in Hambrücken glanzlos

Als Favorit gingen die Germanen ins Derby beim FV Hambrücken, doch ein Selbstläufer stand den Spielern um Flügelflitzer Alessio Geißler nicht bevor. Zwar schossen die Gäste vom Waldsee nach bedachten Spielzügen häufig aufs Tor, doch zwingend waren diese Aktionen nicht (6./9./10./12.). In der 15. Minute bekam der FC Forst einen Freistoß an der Außenlinie zugesprochen. Christopher Valenta legte sich den Ball zurecht und flankte mustergültig auf den langen Pfosten, wo Noah Schmitt nur noch den Fuß hinhalten musste und auf 1:0 stellte. Die Überlegenheit des FC Forst war natürlich klar erkennbar, doch mangelndes Tempo und zu ungenaues Passspiel führten dazu, dass man die verdiente Führung nicht ausbauen konnte. Stattdessen konterte der FV Hambrücken und zwang FC-Keeper Nico Köhler zu einer Parade (26.). Alessio Geißler scheiterte in der 38. Minute, als der FC Forst enormen Druck erzeugte, aus dem Rückraum knapp, ehe Noah Schmitt in der 42. Minute per Distanzschuss auf 2:0 erhöhte. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte der eingewechselte Frederic Kuch den einlaufenden Alessio Geißler in Szene, der per Nachschuss auf 3:0 erhöhte.

Nach dem Seitenwechsel hielt der Druck des FC Forst stand und man war drauf und dran die Führung weiter auszubauen, doch aus gefühlt zehn Eckbällen und Freistößen in den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff  resultierte genau Nichts. Diese Fahrlässigkeit wurde nach einer Unachtsamkeit im Defensivverbund bestraft und Hambrücken verkürzte auf 1:3 (51.). Der auffällige Adrian Margetic wurde wenig später von Jannis Koch perfekt freigespielt und Forsts Nummer 9 ließ sich nicht zweimal bitte und stellte den alten Abstand wieder her – 4:1 (60.). Nach zwei weiteren Chancen, die man nicht nutzen konnte, verkürzten die Gastgeber nach einem Fehlgriff von Keeper Köhler auf 2:4 (65.).
Bei nasskaltem Herbstwetter wollte der FC Forst nicht viel mehr fürs Spiel tun und die Kontrahenten vom Nachbarort konnten nicht mehr fürs Spiel tun, wodurch die letzten 20 Minuten vor sich hin plätscherten. Aaron Sickmüller scheiterte knapp am Torwinkel (79.) und Frederic Kuch verzog freistehend im Strafraum (88.) und somit blieb es bei einem glanzlosen aber verdienten 4:2-Sieg.

Zum letzten Saisonspiel gastiert die Mannschaft von Trainerteam Tobias Schlegel/Aziz Akyol bei der SG Karlsdorf-Neuthard. Nachdem der reguläre Spieltermin wegen Starkregens verlegt werden musste, findet das wichtige Spiel nun am Mittwoch, den 29.11.2017 beim FC Karlsdorf statt. Im Falle eines Sieges ist man aufgestiegen. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.