Zwei fulminante Auftritte blieben unbelohnt
Übermacht im Mittelfeld mit Enis Qollaku, Nico Schmitt, Jannik Imhof und Cedric Böser

FC Nöttingen 2 – FC Germania Forst   3 : 1 ( 2 : 0 )
Es spielten: Danso Ous ( TW ), Esen Burak, Sakar Mert, Fretz Robbie, Schmitt Nico, Simunovic Mateo, Imhof Jannik, Sickmüller Aaron, Schmitt Noah, Qollaku Enis, Jakic Dennis ( C ), Böser Cedric, Böß Jonathan, Akyol Elias, Huber Raunel, Kreutzer Arvid.
Torfolge: 1 : 0 ( 7. Minute ), 2 : 0 ( 26. Minute ), 2 : 1 Noah Schmitt ( 86. Minute ), 3 : 1 ( 90. Minute )

FC Germania Forst – SG Straubenhardt                1 : 2 ( 1 : 2 )
Es spielten: Danso Ous ( TW ), Esen Burak, Fretz Robbie, Schmitt Nico, Simunovic Mateo, Imhof Jannik, Sickmüller Aaron, Schmitt Noah, Qollaku Enis, Jakic Dennis ( C ), Becker Jerome, Böser Cedric, Deuchler Moritz, Böß Jonathan, Margetic Adrian.
Torfolge: 1:0 Enis Qollaku ( 10. Minute ), 1:1 ( 12. Minute ), 1:2 ( 34. Minute )

Die beiden zurückliegenden Spiele sollten für die weitere Runde die Richtung vorgeben. Bereits beim Regionalliga-Nachwuchs auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz in Wilferdingen wollten wir dem Favoriten insgeheim ein Bein stellen und etwas Zählbares aus dem Nordschwarzwald mitnehmen. Leider wurden unsere Pläne bereits in den ersten Minuten durchkreuzt. Wie auch der Gastgeber wollten wir die Bälle aus einer gesicherten Abwehr nach vorne spielen, aber individuelle Fehler beim Aufbauspiel wurden gnadenlos bestraft. Es entwickelte sich eine ansehnliche Partie mit Torszenen auf beiden Seiten. Gute Torhüterparaden verhinderten allerdings weitere Treffer. Als wir dann sogar kurz vor dem Abpfiff den nicht mehr für möglich gehaltenen Anschlusstreffer erzielten, wackelte auch die Heimelf. Erst mit dem dritten Tor zum Schlusspfiff durch Chadrac Macumbundo Kalemba, eines Ex-Spielers aus C-Jugend-Verbandsligazeiten bei unserem FC, wurden ihre angespannten Nerven erlöst.

Beim Sechspunktespiel am Samstagnachmittag zu Bundesligazeiten schlossen wir an unsere gute Leistung unter der Woche nahtlos an. Das fing auch sofort mit vielen Torchancen an. Eine davon wurde dann auch nach schönem Spielzug über außen durch Enis Qollaku mit einem starkem Schuss erfolgreich verwirklicht. Relativ kurz danach erfolgte dann unter Mitwirkung des starken Windes bereits gleich wieder der Ausgleich. Aber damit nicht genug. Obwohl wir die spielbestimmende Mannschaft waren und dem Gast keine Chancen ließen, war es wieder eine Standardsituation, welche uns den Rückstand noch in der zweiten Hälfte bescherte. Lamentieren war jedoch fehl am Platze und so versuchten wir die komplette zweite Halbzeit zumindest den Ausgleichtreffer zu erzielen. Kaum fassbar waren für die Zuschauer die vielen verpassten Torchancen. Die gesamte Halbzeit wurde das gegnerische Tor gestürmt und die Mannen aus dem schönen Schwarzwald waren nur mit Abwehren und Verteidigen beschäftigt. Trotz siebenminütigen Nachspielens blieb das Halbzeitergebnis bis zum Abpfiff bestehen und die Gäste fielen sich überglücklich in die Arme.

Als Fazit kann aber festgehalten werden, dass wir mit einer Mannschaft aus überwiegend B-Jugendspielern sogar des jüngeren Jahrganges mehr als ebenbürtig waren und uns nur die Tore fehlten. Zudem ist positiv zu erwähnen, dass hochkarätige Torchancen erst einmal erarbeitet werden müssen. Sobald das nötige Quäntchen Glück dazu kommt, sind sicherlich wieder Erfolge möglich.

JüBö