E-Juniorinnen geben sich kämpferisch

Turniere in Hohenwettersbach und Mingolsheim

Es war uns nicht vergönnt in voller Besetzung antreten, die Weihnachtszeit und die Erkältungen in der Winterzeit haben uns vor die Herausforderung gestellt, das Team immer neu zu formieren. Im ersten Turnier waren wir klar das jüngste Team und auch wenn wir nicht viele Punkte gewinnen konnten, haben wir uns sehr gut präsentiert. Unser bestes Spiel war gleich das Erste gegen Kickers Büchig.

Das Unentschieden war absolut verdient. Wir waren gleich im Spiel drin, gleich konzentriert und haben gut gekämpft. Leonie im Tor konnte sich nicht beschweren, die Abwehr mit Annika, Hannah und Maxima hatte die Gegnerinnen gut im Griff. Im Anschluss mussten wir auch Niederlagen einstecken, aber da war so manches Team, bei dem sich Paula Leibold in der Sturmspitze einer Riesin gegenüber sah, die mehr als einen Kopf größer war als sie.
Das Team hat die ganzen Spiele volle Leistung gebracht. Amelie und Thuy haben immer wieder den Ball nach vorne gebracht, nur vor dem Tor fehlte uns ein bisschen Power.

Die Rückrunde in Mingolsheim begann gleich mit dem Spiel gegen die Heimmannschaft.
Wieder waren wir gleich fit und wach im Spiel.
– Die Turniere sind samstagmorgens !! –

„Die Mingolsheimer haben eine gute Mannschaft – gerade merken wir (die Zuschauer) unsere Mannschaft ist besser, da drängt unser Team schon wieder auf das Tor der Gegnerinnen. Die bekommen den Ball nicht weg, Selina reagiert am beherzesten, schnappt sich den Ball, Flachschuß, Tor, eiskalt verwandelt. 1:0.“Daraufhin verlief das Spiel ausgeglichen und durch eine tolle Einzelleistung der besten Spielerin von Mingolsheim haben wir das 1:1 kassiert. Johanna musste aus dem Tor herauskommen und wurde danach inkl. unserer Abwehr überloppt. Ein schönes Tor, das muss eine E-Jugendspielerin erstmal hinbekommen.

Leider war es gegen uns.

Das zweite Spiel gegen Hagsfeld. Die Abwehr stand. Maxima hinten, Annika links, Hannah rechts. Wir hatten den Gegner im Griff. Auch Shirin fügte sich gut ein und der Ball war öfters in der Hälfte des Gegners. Thuy und Amelie, Selina und Iman wurden immer gefährlicher vor dem Tor des Gegners und 40 Sekunden vor Spielende hatte Iman frei vor der Torhüterin den Ball, unsere Abwehrspielerinnen schrien schieß !!, aber das geht ja alles so schnell – und der Ball war drin. 1:0 ! gewonnen. Das Team war begeistert.

„Jetzt gegen die Mädchen aus Büchig. Die gehen ganz schön ran, spielen körperbetont. Drücken uns in die Abwehr und schießen dann auch das 1:0.“

Johanna unsere Torhüterin hatte sich schon im vorherigen Spielen ab und zu in den Angriff eingeschaltet und jetzt brauchten wir sie wirklich. „Die Mannschaft schafft es mal wieder sich zu befreien, trägt den Ball nach vorne, – soll sich Johanna trauen, das Tor zu verlassen – Risiko – sie bekommt vorne den Ball, behauptet sich und kommt zum Schuß. Flach von halb rechts – drin . Büchig versteht die Welt nicht mehr. Es sind aber noch ein paar Minuten zu spielen. Unsere Mannschaft bleibt cool , sichert das 1:1.“

„Dann das Abschlußspiel gegen Durlach-Aue. Gewinnen wir, verlieren wir. Leider verloren.“ Wieder haben wir uns voll angestrengt, aber Kondition und damit Konzentration waren nicht mehr zu 100 % da.

Und kleine Nachlässigkeiten hat die Stürmerin von Durlach-Aue eiskalt ausgenutzt. Dass es 0:3 ausging, schmälert unsere gute Leistung aber nicht.