C1: Arbeitssieg nach furiosem Beginn

Vehement startete unsere Mannschaft in die Begegnung gegen den Tabellenletzten SG Kronau/Langenbrücken/Mingolsheim. Bereits in der 2. Minute brachte Marius Ockert unsere Elf durch eine feine Einzelleistung mit 1:0 in Führung, nachdem er zwei Gegenspieler und den Torwart mit einem Schuss ins kurze Ecke düpierte.
Nur 2 Minuten später konnten wir das Ergebnis auf 2:0 erhöhen. Tim Becker konnte sich auf der linken Außenbahn erfolgreich durchsetzen, sein Flachpass in die Mitte vollendete Resul Oral per Direktabnahme unhaltbar gegen die Laufrichtung des Torwarts. Mit der frühen Führung im Rücken ließ jedoch die Konzentration unserer Elf zunehmend nach.

So war unser Allrounder Marius Kehle, der für den verletzten Torwart Eren Bülbül das Tor hütete, am Anschlusstreffer ziemlich machtlos, als der Gegner mit einem sehenswerten Doppelpass unsere etwas schläfrig wirkende und die bis zu diesem Zeitpunkt nahezu beschäftigunglose Abwehr aushebelte und zum 2:1 (16. Minute) einnetzte. In der Folge konnte der Gegner das Spiel zwar etwas ausgeglichener gestalten ohne sich jedoch zwingende Torchancen herausspielen zu können. Aber auch nach dem Weckruf der Gastmannschaft blieb unser Spiel nach vorne zu ideenlos und so ging es mit 2:1 in die Halbzeitpause.

In der Pause fand unser Coach Daniel Dürr offenbar die richtigen Worte. Die Spielanteile lagen nun vermehrt wieder bei unserer Elf. Aber erst nach der Hereinnahme von Jonas Schadt (48.Minute) konnten auf unserer rechten Angriffsseite gefährliche Angriffe initiiert werden. Ein schneller Gegenstoß in der 48. Minute, diesmal über links, mit einem schönen Dribbling von Tim Becker, der diesen starken Auftritt mit einem Tor zum 3:1 krönen konnte, stellte den alten Torabstand wieder her und sicherten unserer Elf 3 Punkte.

Gegen unseren nächsten Gegner und Tabellennachbarn Odenheim/Östringen werden jedoch starke 20 Anfangsminuten nicht reichen, um 3 Punkte entführen zu können. Zur Erinnerung: Das verdient gewonnene Pokalspiel zu Saisonbeginn konnte erst in der Nachspielzeit zu unseren Gunsten entschieden werden.