C1 mit umgekäpftem Sieg

SG Eggenstein/Leopoldshafen – FC Germania Forst 1:2

Am Samstag,12.11.,empfing unsere Elf die Spielgemeinschaft aus Eggenstein/Leopoldshafen, die aufgrund ihrer Niederlage des vorangegangenen Spieltages gezwungen war, zu punkten.

Obwohl die Platzverhältnisse durch den Regen der vergangenen Tage schwierig waren, fand unsere Mannschaft recht gut ins Spiel. Ein ums andere mal konnte sich Tim Becker durch gute Zuspiele aus der Mitte auf der rechten Seite stark durchsetzen, ohne jedoch seine schönen Einzelleistungen  mit einem Tor krönen zu können. Die Gäste konnten sich in den Anfangsminuten kaum aus der Umklammerung befreien, sodass das 0:1  in der 21. Minute durch Tim Becker die logische Folge der ständigen Angriffsbemühungen unserer Elf war. Beflügelt durch den Treffer wurden weitere Angriffe auf das Gästetor gefahren und kaum 4 Minuten später konnten wir einen durch Robin Käpplein gewohnt sicher verwandelten Foulelfmeter zum 2.0  (25. Min.) bejubeln.

In der zweiten Halbzeit ging jedoch im Glauben des sicheren Sieges die Konzentration immer mehr verloren, sodass der Gegner gefährlicher aufkam, ohne sich jedoch zwingende Torchancen erarbeiten zu können.  Zudem wurde die Begegnung auch aufgrund manch fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen, die jedoch auf beide Mannschaften ,gerecht‘ verteilt waren, ruppiger und zerfahrener. Die Gäste, die das Spiel nun zunehmend ausgeglichener gestalten konnten, spürten die Unsicherheit unserer Elf. Besonders zeigte sich dies in der 65. Minute, als sich unsere Abwehrspieler und unser Torhüter getreu dem Motto ,Nimm du ihn ,ich hab ihn sicher‘ nicht einigen konnten, wer nun den Ball klären soll. Letzten Endes landete der  Befreiungsschlag unseres Keepers direkt beim Gegner, der sofort nach rechts seinen freien Mitspieler bediente. Dieser fackelte nicht lange und zog aus halbrechter Position ab, sodass der Aufsetzer unhaltbar rechts unten im Tor einschlug. Aufgerüttelt durch den Anschlusstreffer der Gäste versuchten die Roten den alten Torabstand wiederherzustellen. Das wäre auch beinahe gelungen, als Philipp Schlindwein einen gegnerischen Torabschlag abfing, zu einem sehenswerten Solo ansetzte und sich bis zur Grundlinie durchspielen konnte. Aber leider konnte sein flacher Rückpass in den Strafraum nicht erfolgreich verwertet werden.

So blieb es letztendlich bei einem hart umkämpften, aber bei dem aufgrund der starken ersten Halbzeit verdienten 2:1 Sieg.