Vorschau auf die Spiele der Senioren

Der FC Germania Forst gastiert beim SV Oberderdingen

Man muss schon weit in die Geschichtsbücher zurückgehen um herauszufinden wann denn diese beiden Mannschaften zuletzt aufeinander getroffen sind. Der Autor dieses Artikels konnte es nicht herausfinden. Wer es weiß, darf uns gerne eine Mail schreiben (info@fcgermaniaforst.de)!
Der SV Oberderdingen geht als Aufsteiger in die Kreisliga-Runde und hat sich schon letztes Jahr beachtlich verstärkt. Mit Rene Lahr konnte ein erfahrener Trainer und Spieler verpflichtet werden, der mit seinem linken Fuß nicht nur bei Standards gefährlich ist. Aktuell steht der SVO bei einem Sieg und 5 Niederlagen auf Platz 13 der Tabelle und damit nur 2 Punkt hinter dem FC Forst, der bislang nur 5 Punkte aufweisen kann.
In den letzten 6 Spielen des SVO fielen 30 Tore, was einem Schnitt von 5 Toren pro Spiel entspricht. Beim FC Forst fielen in den letzten 6 Partien 23 Tore, sodass die Zuchauer wohl auf ihre Kosten kommen werden.Dennoch wird Coach Jürgen Leibold alles daran setzen den zweiten 3er der Saison einzufahren und das Gehäuse des FC zu sichern. Nach bisherigem Stand sind alle Spieler wieder fit und stehen zur Verfügung (mit Ausnahme der Langzeit-Abwesenden).

Mit völlig anderen Voraussetzungen fährt das Perspektivteam nach Oberderdingen. Am Donnerstagabend konnte man den VfR Rheinsheim in einem hochdramatischen Spiel mit 4:3 besiegen und steht damit nach 6 Spielen und 15 Punkten auf Tabellenplatz 2. Spitzenreiter Hambrücken zählt 16 Punkte auf der Habenseite! Der SV Oberderdingen II ist für unsere Mannschaft ein komplett neuer Gegner, da diese in den Jahren zuvor in der Staffel 2 spielte. Durch den Aufstieg der 1. Mannschaft wurde die 2. Mannschaft in die Staffel 1 verschoben.Der SVO II holte in seinen 6 Spielen 2 Siege und 2 Unentschieden und kassierte dabei 2 Niederlagen. Damit ist der Gegner schwer auszumachen und völlig neues Terrain für das Perspektivteam.

Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut. Die Breite des Kaders (derzeit 32 Spieler) sorgt für den nötigen Konkurrenzkampf und die Offensive brilliert mit Toren. Egal ob Wachter, de Pierri, Herberger, Duwensee oder Karaman. Alle Offensivkräfte haben schon getroffen und wissen wo das Tor steht. Hinzukommt der abschlussstarke Kapitän Manuel Uhrich und der nimmermüde Sebastian Herberger, der seit diesem Jahr seine einstige Abschlussschwäche abgelegt hat und schon bei 3 Treffern (2,5) steht.
Coach Schlegel kann am Sonntag auf den kompletten Kader zurückgreifen und hat damit die Qual der Wahl! Wenn im Oktober Philipp Wiesenfeldt und Marius Ebelle zum Kader stoßen (auslandsabwesend und gesperrt) und im Winter die Langzeitverletzen Daniel Hess und Maik Barth dazu stoßen, sowie der derzeit beruflich verhinderte Defensiv-Allrounder Marcel Ohmer, erfährt der Kader eine weiter Stärkung.

Naus zum FC