SV 62 Bruchsal II – FC Germ. Forst II 1:3 (1:2)

Perspektivteam gewinnt Testspiel in Bruchsal

SV62B-FCGF2

Am Montagabend, den 22.02.16, war der FC Forst zu Gast beim SV 62 Bruchsal 2, der in der C-Klasse Staffel 2 -ebenso wie die Germanen in der Staffel 1- den 2. Tabellenplatz belegt.
Beim FC Forst fehlten neben Johannes Michel, Benjamin Stadelmann, Patrick Mahl und Adel El-Sayed, auch Marco de Pierri, sowie der langzeitverletzte Sven Pillein.
Beim Aufwärmen verletzte sich dann auch noch Kapitän Manuel Uhrich. An dieser Stelle gute Besserung!

Der SV begann auf schwierigen Geläuf sehr dominant und lief die Forster Abwehrspieler früh an.
Der FC hingegen musste sich erst auf die neuformierte Viererkette (Faschingbauer, Covic, Wohlfahrt, Beyer an Stelle von Stadelmann, Michel, Uhrich, Mahl), sowie auf die beiden neuen Außenstürmer (Schneider und Herberger an Stelle von de Pierri und Beyer) einstellen.
Folgerichtig erzielte die Heimmannschaft bereits nach 13 Minuten das 1:0.
Fortan war Bruchsal spielbestimmend, die Germanen hingegen versuchten bei Balleroberung in Windeseile die Konter vorzutragen und zum Abschluss zu kommen.
So gelang in der 33. Minute Philipp Wiesenfeldt mit einem 16m-Schuss unter Zuhilfenahme des holprigen Rasens der 1:1 Ausgleich, ehe Steffen Herberger nach feiner Vorarbeit von Daniel Hess den Ball zur 1:2 Führung einschob (36. Spielminute).
Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie ein wenig. Beide Mannschaften wechselten häufig durch.
Die Heim- und die Gästeelf kamen zu guten Einschussmöglichkeiten, welche jedoch nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt wurden.
So blieb es Anton Schneider vorbehalten nach herrlichem Solo und „Vernaschen“ des Torhüters und des letzten Abwehrspielers den Ball in das leere Tor zu schieben (89. Minute) .

Für den FC war dieses Spiel ein guter Test, konnte man doch im Vergleich zur Vorwoche auf 8(!) Positionen rotieren. Coach Frank Schlegel konnte daher mehrere Spieler auf verschiedenen Positionen testen. Die Breite des Kaders (derzeit 24 Spieler) schafft es immer wieder spontane Ausfälle zu kompensieren.

Es spielten:
Xanthos, Faschingbauer (Walica), Covic, Wohlfahrt, Beyer (Miucci), Schneider, Wiesenfeldt, Hess, Herberger Se., Wachter, Herberger St. (Duwensee)