25 Fragen an… Lukas Lamsfuß (#29) 1. Mannschaft

25 Fragen an… Lukas Lamsfuß (#29) 1. Mannschaft
Er ist nicht nur ein fairer Sportsmann und schlauer Kopf, zusammen mit seinem Bruder Killian mischen die beiden als DJ-Duo Kolo & Yaya mit ihren Remixen die Clubszene auf.

WBG_0980

25 Fragen an… Lukas Lamsfuß (#29) 1. Mannschaft

1.) Wann und wo hast Du selbst mit dem Fussballspielen angefangen?
Im Alter von 3 Jahren bei TuRU Düsseldorf.

2.) Hast Du einen Spitznamen und wenn ja, woher kommt er?
Fury. Unser ehemaliger Physio in Forst (Peter Rechenberger) war offenbar der Meinung, ich könne laufen wie ein Pferd (bezogen auf die zurückgelegten Kilometer. Nicht gemeint war der Laufstil eines Brauerei-Gauls!)
Zur Erklärung: Fury ist son Hengst in ner Uralt-Fernsehserie von ungefähr 1873. Wer das googlen möchte, soll sich nicht abhalten lassen.
Zusatz: Böse Zungen behaupten, Laufen sei das einzige, was ich je richtig gekonnt hätte.

3.) Deine bisher schönste Fußball-Erinnerung?
In der sechsten Klasse gab’s regelmäßig Pausenhof-Schlachten auf dem Fußballplatz. Die Schule, auf der ich zu diesem Zeitpunkt war, hatte so einen roten Gummi-Platz. Spielstand – unentschieden. Die Pausenglocke hatte schon das Ende der Pause eingeläutet. Die letzten Sekunden des Spiels laufen. Ich setze aus etwa zwanzig Metern zum Fallrückzieher an und – verfehle. Das hätte die schönste Erinnerung werden können. So war’s am Ende immerhin meine schönste “Fast-Erinnerung”.

4.) Dein Lieblingsverein ist?
Ich sympathisiere aufgrund ihres Vereinswappens stark mit den Brisbane Roars. Ansonsten verfolge ich die Golden State Warriors. Auch wenn danach nicht gefragt war: Besonders langweilig finde ich Hannover 96.

5.) Welches Buch liest Du gerade?
Mastering (Stefan Noltemeyer)
Sternstunden der Menschheit (Stefan Zweig)
Terror (Ferdinand von Schirach)

6.) Welchen Film hast Du zuletzt gesehen?
“The Revenant” – Der Film, der nur produziert worden ist, um Leonardo endlich das zukommen zulassen, was ihm bisher verwehrt geblieben ist – ein kleinwüchsiger, nackter Mann, in Gold auf Schwarz. Gebt ihm endlich das Scheiß-Ding. Dann können nächstes Jahr auch wieder stärker pigmentierte Schauspieler nominiert werden.

7.) Welchen Film würdest Du gerne einmal sehen?
“Wie der Mensch seine Dummheit ablegte” – gerne als Quentin Tarantino-Version.

8.) Dein(e) Lieblings-Filmheld(in)?
Helden sind so unglaublich langweilig. Ich bin für Underdogs.
Dr. King Schulz.

9.) Welche Musik hörst Du gerade?
Samuel Barber – Adagio for Strings

10.) Welche drei Dinge würdest Du auf die einsame Insel mitnehmen?
Eine Gitarre, Stift und Papier.

11.) Welchen Sport betreibst Du neben dem Fussball?
Gehirnjogging.

12.) Welche Vorbilder hast Du in der Wirklichkeit?
Meine Eltern, meine Großeltern, Tenzin Gyatso (Dalai Lama).

13.) Was kochst Du dir selbst am liebsten und was ist deine Lieblingsspeise?
1) Curry-Chicken.
2) Brokkoli mit Kartoffeln und Käsesauce.

14.) Was ist dein Lieblingsgetränk?
Nichtalkoholische Schorlen jeglicher Art.

15.) Mit welchem Sportler(in) würdest Du gerne einmal einen trinken gehen?
Garry Kasparov.

16.) Dortmund oder Köln?
Man merkt schon, welche Verrückten in Forst Einfluss haben.

17.) Wie motivierst Du dich, wenn mal alles schief läuft?
Im Grunde interessiert sich im Universum eh keine Sau für den Scheiß, den ich hier gerade verzapfe.

18.) Worüber kannst Du herzhaft lachen?
Über mich und meine Blödheit.

19.) Was bringt Dich auf die Palme?
Unehrlichkeit.

20.) Was ist für Dich das grösste Glück?
Das Leben meiner Mitmenschen ein Stückchen besser zu machen.

21.) Wovor hast Du Angst?
Am Ende über mich selbst sagen zu müssen, dass ich versagt habe.

22.) Welchen Luxus gönnst Du dir hin und wieder?
Ausgiebiges Schlafen.

23.) Welche Persönlichkeit aus deinem persönlichen Umfeld hat Dich am meisten beeindruckt?
Paul Kirchhof.

24.) Du bekommst eine Zeitreise geschenkt – wohin reist Du und wen würdest Du dort gerne treffen?
Das ist gar nicht so einfach. Vielleicht würde ich ins Wien des Jahres 1906 reisen, um dort einem Möchtegern-Kunstmaler mal ordentlich die Fresse zu polieren. Und dann würde ich eventuell nochmal genau dahin reisen, um das zu wiederholen.

25.) Was für einen Glücksbringer hast Du?
Ein Paar Geheimratsecken.

Bitte ergänzen:

1) Einen Tag lang tauschen würde ich gerne mit einem Fisch am Great Barrier Reef.

2) Meine größte Schwäche ist mein Kopf.

3) Meine größte Stärke ist mein Kopf.

4) Mein Traum ist es, meine Ideen zu verwirklichen.

5) Von meinem Mitspieler „Baumi“ (Tobias Baumgärtner) hätte ich ungern die Leber.

6) Der größte Fußballer aller Zeiten war/ist vermutlich ein gescheiterter Basketball-Spieler (der war schon flach…).
In jedem Fall aber war Jan Koller ein ganz großer (…und der war so flach, dass man eigentlich ein Loch dafür graben müsste).

7) Mein kleinster Trainer aller Zeiten war Fatmir Halili.

8) Am 10. Juli 2016 werde ich den Karren hoffentlich noch nicht vor die Wand gefahren haben.

9) Mein Lebensmotto lautet: „Über allen Tugenden steht eines: das beständige Streben nach oben, das Ringen mit sich selbst, das unersättliche Verlangen nach größerer Reinheit, Weisheit, Güte, Liebe.“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Herzlichen Dank an Dich Lukas!