Runes Vorschau zum Heimspiel gegen Hambrücken

FCGF-FVH
 
Derbystimmung am Waldsee
Sowohl die 1. Mannschaft, als auch das Perspektivteam, bestreiten am Sonntag ihre Spiele gegen den Ortsnachbarn Hambrücken. Während es sich beim Perspektivteam um ein Spitzenspiel zwischen dem 2. und 3. der Kreisklasse C handelt, empfängt unsere 1. Mannschaft als Tabellenvierter den 12. der Kreisliga.

Von der Papierform her ist Forst hier Favorit. Wie in der letzten Saison, als Hambrücken ebenfalls als Tabellenzwölfter im Waldseestadion beim damaligen Tabellenzweiten und Favoriten FC Forst antrat: und 2:1 gewann. Da Forst sich einige Monate zuvor auch in Hambrücken mit einem torlosen Unentschieden begnügen musste und somit gegen Hambrücken in der Saison 5 Punkte liegen ließ, dürfte das fürs Wochenende Warnung genug sein.
Es gibt im Sport nichts fataleres, als den Gegner nicht ernst zu nehmen und vorher schon gewonnen zu haben. Hambrücken wird sich, wie im Jahr zuvor, gerade gegen den FC Forst besonders reinhängen und alles dransetzen, um dem FC wiederum ein Bein zu stellen und den von Spielertrainer Martin Bruckert avisierten einstelligen Tabellenplatz in dieser Saison zu realisieren.
Bruckert wird wegen seiner im Spiel gegen Rheinsheim erhaltenen roten Karte selbst wohl nicht auflaufen können, ebenso wenig wie der Ex Forster Obier, der nach dem Spiel in Ubstadt in Ungnade gefallen ist und bei der Heimpleite gegen Rheinsheim nicht im Kader stand.
Nachdem Hambrücken mit zwei Siegen (gegen Weiher und Wiesental) in die Runde gestartet war und kurze Zeit sogar Platz 1 der Kreisliga belegte, ging es rapide bergab. Die folgenden Spiele wurden bis auf die beiden Tabellenschlusslichter Heidelsheim und Menzingen alle verloren. Gegen Oberhausen spielte man unentschieden.

Bei Gastgeber Forst zeigt indes der Trend nach oben. Drei Spiele in Folge gewonnen, hierbei 12 Treffer erzielt. Die unmittelbaren Mitkonkurrenten aus dem oberen Tabellendrittel, Neudorf und Flehingen, konnten hier geschlagen werden. Gerade die Flehinger, die bis dahin in 7 der 12 Spiele ohne Gegentor blieben, mussten 4 mal den Ball aus dem eigenen Netz holen.
Die hoffentlich zahlreichen Zuschauer dürfen sich auf einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag freuen.