FC Flehingen – FC Germ. Forst 3:4 (2:1)

FC Forst gewinnt rassiges Verfolgerduell in Flehingen
Das Duell der bis dahin besten Abwehr gegen die stärkste Offensive entschied die junge Forster Truppe mit einem eindrucksvollen 3:4 für sich.
Nachdem bereits nach 8 Minuten Forsts Torhüter Brian Gerber zwei Flehinger Torchancen per Fuß abwehren konnte und die Forster Abwehr um Innenverteidiger Philipp Penz und Nils Metzger einige Unsicherheiten zeigte, schien es nur eine Frage der Zeit, wann der FC Flehingen in Führung geht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es sollte dann die Halbzeit des Flehinger Ibrahim Ünsal werden. Dieser wurde in der 18. Minute nach einem Forster Stellungsfehler freigespielt und ließ mit seinem Schuss in den Winkel die Heimelf zum ersten Mal jubeln. Außer einem Freistoß von Mario Geggus in der 21. Minute war von Forst vor dem Flehinger Tor nichts zu sehen. Die gefährliche Forster Offensive mit Kapitän Michael Geggus, Lukas Hees, Nico Leibold und Harun Balikci kam bis zu diesem Zeitpunkt gegen die gut stehende Abwehrreihe der Flehinger nicht zur Geltung. Auf der gegenüberliegenden Seite hatte Ünsal in der 24. Minute die Chance zum 2:0, scheiterte aber mit seinem Alleingang am glänzend aufgelegten Gerber im Forster Tor. Besser machte es Ünsal in der 32. Minute, als er einen Ballverlust von Forsts Routinier Nils Metzger zum 2:0 einschob. Die Forster Spieler ließen aber die Köpfe nicht hängen, in Rückstand gerieten sie in dieser Saison schon häufig. Kurz vor der Halbzeit verwertete Kapitän Michael Geggus einen feinen Pass seines Bruders Mario zum 2:1 Anschlusstreffer.

Nach der Halbzeit sahen die Zuschauer dann einen entfesselt aufspielenden FC Forst. Die Forster Offensive bewegte sich mehr und schaffte sich Freiräume im Spiel nach vorne. Der Weckruf kam dann in der 51. Minute. Nico Leibold setzte sich rechts durch und seine präzise Hereingabe auf Philipp Läufer nahm dieser direkt, scheiterte aber nur knapp. Nur eine Minute später dann der 2:2 Ausgleich durch einen beherzten Linksschuss von Mario Geggus. Forsts Offensive hatte nun recht viele Freiheiten und die nächste Ballstafette über Lukas Hees und Nico Leibold auf Philipp Läufer brachte nun den Führungstreffer. Läufers fulminanter Schuss an die Unterkante der Torlatte prallte an Flehingens Torwart Laudamus ab und kullerte auf der Torlinie; Michael Geggus reagierte am schnellsten und schob die Kugel über die Linie. Nur 4 Minuten später schoss Nils Metzger nach einem Eckball zum vielumjubelten 2:4 ein.

Forst hatte mit drei Toren in 10 Minuten das Spiel gedreht. Allerdings wurde es nur drei Minuten später nochmal spannend, Flehingen bekam einen Foulelfmeter zugesprochen, den Ünsal zu seinem dritten Treffer an diesem Tag verwertete. Dies war nun der Weckruf für die Heimelf, sie drängten auf den Ausgleich, hatte aber nun eine stabile Forster Abwehr zu knacken. Auf der Gegenseite hatte Nico Leibold aus 12 Meter die Möglichkeit, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen, sein Schuss strich nur um Zentimeter am Torwinkel vorbei. In der 81. Minute konnte Forsts Torwart Brian Gerber einen Lupfer von Ünsal gerade noch über die Latte lenken. Forst hätte in der 86. Minute dann endgültig den Sack zumachen können. Ein Foul an Michael Geggus bescherte den Forstern einen Strafstoß, den aber Kilian Lamsfuß am Tor vorbeischoss. Das Zittern ging somit noch einige Minuten weiter, doch hatte Forst aufgrund der starken zweiten Halbzeit, des glänzend aufgelegten Kapitäns und Zweifachtorschützen Michael Geggus und Brian Gerber im Tor den Sieg verdient.
Die Mannschaft zeigte trotz des Rückstandes eine tolle Moral und die Zuschauer sahen ein sehr gutes Kreisliga-Spitzenspiel mit vielen Torszenen.