FC Heidelsheim 2 – FC Germ. Forst 1:7 (1:3)

Schützenfest beim Vorletzten
Mit einem hohen Auswärtssieg und einem Dreierpack von Michael Geggus kehrte der FC Forst von seinem Gastspiel in Heidelsheim zurück.
Die auf einigen Positionen veränderte Anfangsformation mit dem A-Jugendlichen Alex Bäum im Tor, Marcel Fretz und Johannes Kotz auf den 6 er Positionen und Harun Balikci auf rechts begann das Spiel wie gewohnt; Forst lag nach 2 Minuten 0:1 in Rückstand.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Ein Ballverlust im Mittelfeld führte letztendlich zu einem Foul, 25 m vor dem Forster Gehäuse.
Den Freistoß versenkte Heidelsheims Kimmich unhaltbar für Alex Bäum in den Torwinkel.
Dies sollte an diesem Tag allerdings der einzige Heidelsheimer Schuss auf das Forster Gehäuse bleiben. Die Forster ließen sich nicht beeindrucken und versuchten das Spiel herumzureißen.
Nachdem die Schussversuche von Michael Geggus (7. Min.) und Nico Leibold (20.Min.) von Heidelsheims Torhüter Ochs abgewehrt werden konnten, brachte Harun Balikcis präzise Flanke in der 25. Minute den verdienten Ausgleich durch einen Kopfball von Michael Geggus. Elf Minuten später das spiegelbildliche 1:2; wieder setzte sich Harun Balikci auf rechts durch, dessen Flanke wurde zwar vom Heidelsheimer Keeper abgewehrt, allerdings direkt vor die Füße des gedankenschnellen Kapitäns Michael Geggus.
In der Folge fanden Schüsse von Geggus und Johannes Kotz nicht den Weg ins Ziel. Torwart Ochs im Heidelsheimer Kasten stand jedes Mal goldrichtig. Kurz vor der Halbzeit entschied Schiedsrichter Bollheimer dann in einer umstrittenen Szene auf ein Foul an Forsts Stürmer Lukas Hees.
Den fälligen Strafstoß verwandelte Kilian Lamsfuß zum 1:3.

Nur 4 Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da gab es wieder Elfmeter.
Michael Geggus war im Strafraum gefoult worden.
Da Schiedsrichter Bollheimer zur Einschätzung dieser Szene seinen Assistenten befragte, entstand hierdurch Unzufriedenheit im Heidelsheimer Team, welche mit zwei Gelb-Rote Karten für Kimmich und Torhüter Ochs endeten.
Den Strafstoß verwandelte wieder Kilian Lamsfuß gewohnt souverän zum 1:4.
Wer nun dachte, Forst nehme die Heidelsheimer wegen des Überzahlspiels und eines Feldspielers im Tor auseinander, wurde zunächst getäuscht. In den folgenden 20 Minuten war jegliche Spielordnung beim FC Forst abhanden gekommen.
Ein Teil der Forster rannte im Gefühl des sicheren Sieges da hin, wo er grad Lust hatte.
Erst als die Ordnung wieder hergestellt war, ging es weiter mit dem Tore schießen.
Nico Leibold setzte sich in der 75. Minute auf links Außen durch, seine mustergültige Flanke versenkte Pascal Altpeter volley zum 1:5.
Weitere klare Chancen durch Hees und Geggus blieben ungenutzt. Im Anschluss an einen Eckball erhöhte Nico Leibold in der 80. Min. per Kopf auf 1:6, das 1:7 markierte Kapitän Geggus 5 Minuten vor dem Ende nach einer Flanke von Pascal Altpeter.

Das Spielergebnis war in dieser Höhe, gemessen an der Chancenverteilung, verdient; hätte nach konsequenter Ausnutzung der Forster Möglichkeiten sogar zweistellig ausfallen können.
Ein Maßstab für die nun anstehenden schweren Aufgaben gegen Neudorf und Flehingen konnte dieses Spiel jedoch nicht sein, da Heidelsheim die Forster Defensive so gut wie gar nicht fordern konnte.