FC Germ. Forst – FV 1912 Wiesental 2:2 (1:0)

Punkteteilung gegen Wiesental
Im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Wiesental musste Forsts Trainer Hees wieder einige personelle Veränderungen vornehmen.
Marcel Fretz musste wegen Verletzung passen, Mario Geggus war krank, Torwart Brian Gerber in Urlaub. In die Startformation rückten A-Jugendtorwart Alex Bäum, Nico Köhler und Johannes Kotz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Forst versuchte aus einer stabilen Defensive heraus nach vorne zu spielen, hätte aber bereits nach 5 Minuten in Rückstand geraten können, wenn Pascal Altpeter den Ball nicht für den bereits geschlagenen Alex Bäum auf der Torlinie geklärt hätte.

Den direkten Gegenangriff über Johannes Kotz legte Lukas Hees mustergültig auf Forsts Kapitän Michael Geggus quer, den dieser zum 1:0 nutzte. In der 12. und 17. Minute hatte Philipp Läufer zwei gute Einschussmöglichkeiten, die erste verzog er freistehend aus halbrechter Position, die zweite strich nur knapp über das Wiesentaler Gehäuse. Von da ab war vom FC Forst in der ersten Halbzeit nur noch wenig zu sehen, ließ sich zu sehr hinten reindrücken. Die Gäste übernahmen die Initiative und versuchten, den Ausgleichstreffer zu erzielen, kamen aber zu keinen zwingenden Möglichkeiten, da die beiden Forster Innenverteidiger Philipp Penz und Kilian Lamsfuß konzentriert und engagiert in die Zweikämpfe gingen. In der 39. Minute hätte eine schöne Kombination über Nico Leibold und Michael Geggus fast zum zweiten Tor geführt. Lukas Hees Schuss wurde jedoch von FV Torhüter Gäng zur Ecke geklärt.

In Halbzeit 2 gehörte die Anfangsviertelstunde den Gästen. Ein Schuss von Kaiser in der 48. Minute und ein gefährlicher Freistoß von Noureddine nur drei Minuten später waren zunächst die einzigen Möglichkeiten der Wiesentaler. Forsts Angriffe über die schnellen Nico Köhler und Nico Leibold brachten bei der gut stehenden Gästeabwehr nur wenig Entlastung. So war es eine Frage der Zeit, wann der Ausgleich fällt. Ein Stellungsfehler in der Forster Defensive ermöglichte Noureddine die Chance zum Ausgleich, die dieser in der 59. Minute eiskalt nutzte. Nur zwei Minuten später köpfte Drexler zum vielumjubelten 1:2 Führungstreffer der Gäste ein. Mit der Einwechslung von Harun Balikci auf Forster Seite kam nochmal etwas Schwung in die Angriffsbemühungen der Forster. Ein Schussversuch führte schließlich zu einem Handspiel der Gäste im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kilian Lamsfuß zum Ausgleich. Außer einer roten Karte für den Wiesentaler Türkel in der Nachspielzeit gab es in der Folge kaum noch nennenswerte Aktionen.

Für den Forster Anhang war die Punkteteilung enttäuschend. Nach der schlechten Mannschaftsleistung in Weiher hatte man an diesem Sonntag etwas mehr erwartet. Wiesentals Taktik schnürte den FC Forst oft in dessen eigener Hälfte ein, was in der Folge nur zu gelegentlichen Angriffsversuchen der Einheimischen führte. Nachdem Forst aus den letzten drei Spielen nur 2 Punkte ergattern konnte, müsste nun mal wieder ein Sieg her.