Runes Vorschau

Auswärtsspiel beim Aufsteiger Rheinsheim am kommenden Samstag

Nach der schmerzlichen Heimniederlage gegen den FV Ubstadt ist beim FC Forst zunächst Fehleranalyse angesagt. Aus der verkorksten ersten Halbzeit sind eine Fülle von Spielsituationen vorhanden, die genügend Diskussionsstoff liefern.
Dass die junge Forster Elf nicht durch gelungene Kombinationen des Gegners ausgespielt wurde, sondern eine Anhäufung von individuellen Fehlern zu den allesamt vermeidbaren Gegentoren geführt hat, ist erster Ansatzpunkt von FC-Trainer Hees.

Hoffnung lässt die Steigerung des FC-Teams in Halbzeit 2 des Ubstadt-Spiels aufkommen. Hier waren etliche Stärken der Forster Elf zu sehen. Diese Leistungssteigerung sollte bei der schweren Auswärtsaufgabe beim Aufsteiger Rheinsheim wieder abgerufen, am besten noch eins draufgesetzt werden. Das Potential ist zweifelsohne da.

Rheinsheim steht derzeit auf Rang 13 der Tabelle, 6:8 Tore und 5 Punkte. In Bretten hat Rheinsheim 0:1 verloren, 1:1 gegen Mingolsheim, 1:4 in Odenheim verloren, 1:1 gegen Oberhausen. Gegen Menzingen gelang der einzige Sieg bisher (3:1). Das Ziel von Trainer Marc Vonier ist der Klassenverbleib.
Unser Team, derzeit Rang 9 der Tabelle (7 Punkte und 9:8 Tore), könnte bei einem Sieg wieder einige Plätze in der Tabelle gut machen, bei einer FC Niederlage würde der Aufsteiger allerdings vorbeiziehen.
Neben Urlauber Philipp Läufer muss Trainer Hees auf Pascal Altpeter verzichten. Dafür rückt Nico Köhler wieder in den Kader. Auch der zuletzt angeschlagene Philipp Penz signalisiert wieder Einsatzbereitschaft, Tobias Baumgärtner befindet sich nach Knieproblemen wieder im Lauftraining.