FC Forst – FV Ubstadt 2:3 (1:3)

Gegen den punktgleichen FV Ubstadt kassierte der FC Forst am Samstag seine zweite Niederlage in Folge. Wiederum drei Gegentore nach einer schwachen ersten Halbzeit waren Beweis dafür, dass die Defensivleistungen der Forster stark verbessert werden müssen, um in der Kreisligameisterschaft ein Wörtchen mitreden zu können.

Bereits nach 4 Minuten lud der Forster Mario Geggus mit einem katastrophalen Rückpass den Ubstadter Akteur Köstlin zu einem Freilauf auf das Forster Tor ein, dieser nahm das Geschenk dankbar an und schob zur Führung ein. In der 10. Minute dann das erste Lebenszeichen der Forster. Mario Geggus passte auf den durchstartenden Nico Leibold und dieser legte mustergültig auf Lukas Hees zurück, der knapp daneben zielte. Besser machte es zwei Minuten später Nils Metzger, nach einem Eckball schoss er einen zu kurz abgewehrten Ball unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ein.

Wer als FC Anhänger nun auf die Wende im Forster Spiel hoffte, wurde ganze drei Minuten später enttäuscht. Ein im Forster Mittelfeld vertändelter Ball wurde Richtung Forsts Tor gepasst, Forsts Keeper Brian Gerber kam zu spät aus dem Tor und schoss den Ball dem entgegenkommenden Ubstadter Stürmer Ruppert auf den Rücken. Der Abpraller landete zum Entsetzen aller im Tor der Forster. In der Folge waren die Angriffsbemühungen der Forster zwar zu sehen, allerdings wegen ungenauem Passspiel und vielen Fehlpässen ohne Wirkung. Symptomatisch für die schwache Leistung in der ersten Halbzeit war ein Eckball für Forst. Dieser wurde zu kurz getreten und von einem Ubstadter Abwehrspieler in der Form geklärt, dass er ihn 20 m Richtung Seitenaus schlug. Dort schlug der Versuch eines Forster Spielers, den Ball anzunehmen, fehl. Bei der Annahme prallte der Ball 5 m!! ab, genau in den Lauf eines Ubstadter Akteurs. Dieser leitete den Gegenzug ein und passte auf den durchgestarteten Köstlin, der unbehelligt durch die aufgerückte Forster Deckung marschieren und zum 1:3 einschieben konnte. Von Forst war außer einem Schussversuch von Lukas Hees in der 40. Minute in Halbzeit eins nichts mehr zu sehen.

In Halbzeit 2 stellte Forsts Trainer Hees die Marschroute um. Forst griff früher an, versuchte den Gegner tief in dessen Hälfte zu Fehler zu zwingen. Von nun an sahen die Zuschauer ein anderes Spiel. Es war nun mehr Engagement und Laufbereitschaft auf Forster Seite vorhanden. Der Wille, das Spiel zu drehen, war nun für jeden ersichtlich. Die erste Großchance bot sich in der 55. Minute für Nico Leibold, dessen Schuss von der Strafraumgrenze vom Ubstadter Keeper Weber per Fußabwehr geklärt wurde. In der 61. Minute dann der Anschlusstreffer für Forst. Die schönste Passkombination des Spiels über 4 Stationen legte Mario Geggus auf den mitgelaufenen Nico Leibold quer und dieser schloss mit einem Schuss in den Winkel zum 2:3 ab.

Weitere Angriffsbemühungen und Abschlussmöglichkeiten von Lukas Hees, Pascal Altpeter und Michael Geggus gingen entweder knapp am Ubstadter Gehäuse vorbei oder wurden Beute des Torhüters. Der Gast kam in der zweiten Halbzeit lediglich vier Mal vor das Forster Tor, einmal sehr gefährlich, aber ohne Erfolg.

Forsts schwache erste Halbzeit war der Grundstein zu Ubstadts Auswärtserfolg. Forst hatte in der zweiten Hälfte das Heft in der Hand, schaffte es aber letztendlich nicht, das Spiel zu drehen. Das Auftreten der Forster Truppe in Halbzeit 2 lässt jedoch die Hoffnung zu, dass die Mannschaft beim kommenden Auswärtsspiel in Rheinsheim wieder zur alten Stärke zurückkehrt.