Erstrunden-Pokalaus für die „Pandabären“

FC Germania Forst 2 – FC Huttenheim 1:4 (0:1)

Vor/bei Spielbeginn sorgte sintflutartiger Regen für einen vom Wasser gefluteten Rasen.
Schiedsrichter Christian Zok entschied trotz der extrem schwierigen Platzverhältnisse, die Begegnung anzupfeifen.
In den ersten 30. Minuten der Pokal-Partie war an Fußballspielen nicht zu denken, der Ball in Verbindung mit den auf dem Platz stehenden Wasserlachen machten Fußballspielen zu einem Glücksspiel.
Die Spieler legten die ein um andere Wasser-Rutschpartie hin und es war eher Zufall als Absicht, wer den Ball bekam oder wohin dieser gespielt wurde.
Einige Zuschauer erinnerten sich an 1974, an die „WM-Wasserschlacht von Frankfurt“ zurück.
Ähnliche Bedingungen wie damals, gab es heute auch im Forster Waldseestadion.
Huttenheim bekam nach einem umstrittenen Handspiel im Forster Strafraum in der 7. Spielminute einen Elfmeter zugesprochen.
Der Gästestürmer konnte den fälligen Strafstoß gegen Forsts Torwart Joshua Übelhör zunächst nicht verwandeln, traf aber dann im Nachschuss doch noch zur Huttenheimer 1:0 Führung  in´s Tor.
Forst hatte im weiteren Spielverlauf Pech und traf nur den Pfosten, anstatt zum Ausgleich.
Mit diesem Zwischenergebnis ging man in die Pause.

Direkt nach dem Seitenwechsel konnte Huttenheim in der 47. Minute durch den Treffer von Arbri Haxhibegiri die Führung auf 2:0 ausbauen.
Forst konnte postwendend in der 53. Spielminute, durch einen von Marco De Pierri Rizzello verwandelten Strafstoß, zum 1:2 verkürzen.
Danach warf man alles in die Waagschale, um doch noch den Ausgleich zu erzielen und wurde von Huttenheim zweimal klassisch ausgekontert.
Gürkan Hambsch erzielte in der 81. Spielminute das spielentscheidende 1:3 und legte in der Nachspielzeit noch mit dem 1:4 nach.
Unsere Jungs sind somit aus dem Rothhaus-Kreispokal ausgeschieden.

0:1 (7. ) Hambsch
0:2 (47.) Arbri Haxhibegiri
1:2 (53. ET) Marco De Pierri Rizzello
1:3 (81.) Gürkan Hambsch
1:4 (90. +2) Gürkan Hambsch

Diese Diashow benötigt JavaScript.