1. Mannschaft verdient sich Punkt redlich

TSV Wiesental – FC Germ. Forst  1:1

 

Dieser Bericht wird präsentiert von der Hegelmann Gruppe.

Nach der Absage von Unteröwisheim am letzten Sonntag stand für den FC Germania Forst gleich die Aufgabe beim Tabellenführer auf dem Programm. Man war sich der Aufgabe bewusst und der FC war gleich gut im Spiel. In der 11. Minute wurde über die rechte Seite Jan Dietrich frei gespielt, sein Schuss konnte der Torwart gerade noch mit dem Fuß klären. Weiter bestimmte Forst das Geschehen. In der 16. Minute schlug Dennis Burger eine Flanke in den Strafraum, wo Martin Hassmann per Kopfball Pech hatte, da seine Abnahme am Querbalken landete. Nun kam auch Wiesental besser ins Spiel und es entwickelte sich eine von Kampf geprägte und ausgeglichene Partie ohne dass es große Torchancen gab. In der 43. Minute spielte der TSV über rechts einen schnellen Angriff und der FC bekam den Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone. Der Stürmer Paul Schäffer platzierte seinen Schuss exakt neben den Posten und schlug unhaltbar im Tor der Germania ein.
Mit dem 1:0 ging es dann in die Pause. In der Kabine hat sich die Mannschaft neu motiviert und machte sofort Druck auf das TSV-Tor. Nach einem Gestochere im Strafraum kam  der Ball zu Bacal und dieser erzielte in der 53. Minute das hochverdiente 1:1. Wiesental erhöhte das Tempo und wollte wieder in Führung gehen, doch die Abwehr um Kapitän Philipp Wiesenfeldt gab sich keine Blöße. Das Spiel wurde härter und von einigen Fouls geprägt. Der FC wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen und man erspielte sich Chancen im Fünfminutentakt. In der 60. und 65. Minute scheiterte nach vorbildlicher Kombination Hassmann. Adrian Margetic hatte ebenfalls die Möglichkeit aus 12 Metern die Führung zu erzielen. Von Wiesental kam zu diesem Zeitpunkt keine Gefahr für das FC-Tor. Die letzte Chance des Spiels hatte in der 84. Minute nochmals Hassmann als ein Eckball auf den zweiten Pfosten das Ziel erneut verfehlte. So blieb nach 90 Minuten ein 1:1 für den FC  Forst. Das Einzige was zu bemängeln war, ist, dass man aus der Vielzahl seiner Chancen sich nicht für den verdienten Sieg belohnt hat.