C1: Aus im Verbandspokal! Neckarelz zu stark für die Germanen

Der Tabellenführer der Landesliga Mittelbaden empfing den Tabellenführer der Verbandsliga Nordbaden im Badischen Verbandspokal.
Die favorisierten Gäste aus dem Kreis Mosbach legten los wie die Feuerwehr und überraschten die Jungs des FC Forst mit einer unerwarteten Spielweise: Viele Diagonalbälle auf die einzige Sturmspitze sorgten für anhaltenden Druck auf die Defensivreihe vor Torwart Niklas Dammert. Mit aggressivem Nachlaufen wurden die Sturmspitze unterstützt und so viele Ballverluste produziert, was zu zahlreichen Torchancen in den ersten zehn Minuten führte (2./4./5./9./11.).
Mit fortlaufender Spieldauer und der ein oder anderen mannschaftstaktischen Anpassung festigte sich das Spiel des FC Forst, die nun mehr Druck auf den ballführenden Spieler bekamen und die langen Bälle, sofern sie gespielt wurden, durch eine kluge Staffelung abfangen konnten. Zwar konnten kaum Entlastungsangriffe vorgetragen werden, doch auch die Chancen der Gäste hielten sich im überschaubaren Bereich: Lediglich einmal tauchte der Linksaußen der SpVgg frei vor dem Tor auf, doch er setzte den Ball über das Tor (27.).

Der zweite Spielabschnitt begann dann denkbar ungünstig aus Forster Sicht: Aus einer Eckball-Serie resultierte der Führungstreffer für Neckarelz, allerdings nur, weil das Spielgerät trotz mehrmaliger Gelegenheit nicht aus der Gefahrenzone befördert werden konnte. So landete der Ball schlussendlich bei einem Gäste-Akteur, der keine Probleme hatte aus kurzer Distanz zu vollstrecken (38.). In der Folge war die Mannschaft um Kapitän Jakob Barthelmes um Ordnung bemüht, denn das Gegentor zeigte seine Wirkung. Mit viel Laufbereitschaft und einer gestiegenen Zahl an gewonnenen Zweikämpfen stabilisierte man sich zunehmend und konnte selbst mehr für das Spiel tun. Ein erster Vorstoß in Halbzeit 2 verpuffte in den Händen des Keepers (48.), doch nur wenige Minuten später bediente der eingewechselte Janni Sauke den gestarteten Kenan Kadir Kodal mit einem gefühlvollen Diagonalball. Der FC-Stürmer kontrollierte die Kugel fantastisch und schob zum Ausgleich ein (51.). Auch dieser Treffer hinterließ seine Spuren, diesmal bei den Gästen, die in der Folge hektischer und unkontrollierter agierten.
Die Schlussphase war dann ein einziger Kampf: Viele Zweikämpfe, wenige Fouls – für die Zuschauer spannend und unterhaltsam zugleich. Zwei Großchancen wurden vom bärenstarken Niklas Dammert pariert. Auf der Gegenseite blieb eine Kontermöglichkeit über Yannick Jahandier beim letzten Verteidiger hängen. Fünf Minuten vor dem Ende dann der Schock: Erneut resultierte aus einer Standardsituation ein Gegentreffer, den man leider völlig verschlafen hatte (65.). Mit der Einwechslung von Alex Duttenhofer als dritten Stürmer versuchte man frei nach dem Motto „Alles oder Nichts“ das Tor, welches zur Verlängerung gereicht hätte, zu erzielen. Zwar gelang durch Kenan Kadir Kodal ein Kopfball-Abschluss und es wurden dem FC Forst zwei Eckbälle zugesprochen, doch all das stellte die Defensive des Verbandsligisten nicht vor große Probleme und so pfiff der gute Unparteiische Tim Stürmer nach zwei Minuten Nachspielzeit ab.

Heute hat mit Sicherheit das bessere Team die nächste Pokalrunde erreicht. Glückwunsch an die SpVgg Neckarelz!“, resümierte ein trotz des Ausscheidens positiv gestimmter Tobias Schlegel nach dem Schlusspfiff. „Dennoch sind wir als Trainer sehr stolz auf die gezeigte Leistung unserer Jungs, aus der wir viel Positives für die kommenden Wochen mitnehmen werden.“ Speziell im „taktischen Bereich gegen diese ungewöhnliche und druckvolle Spielweise“ habe sich das Team binnen kürzester Zeit zur Wehr setzen können, was bisher nicht vielen Teams gelungen sei, wie die hohen Ergebnisse der Verbandsliga-Runde zeigen. „Es wurde ein toller Kampf geliefert“ – in einem spannenden Pokalspiel.

Weiter geht’s für die C1-Junioren am Montag, 01.04.2019 mit einem Gastspiel bei der starken SG Östringen/Odenheim. Anpfiff in Östringen ist um 18:30 Uhr.