C1: HALBFINALE! FC bezwingt Philippsburg klar mit 5:0 (4:0)
Mit 5 Toren schoss er sein Team ins Halbfinale: Kenan Kadir Kodal

Das Viertelfinale des Bruchsaler Kreispokals stand für die C1-Junioren am Montagabend bei leichtem Nebel im Waldseestadion Forst auf dem Programm. Vor dem Spiel war man vor einer eindrucksvollen Offensivqualität der Gäste aus Philippsburg gewarnt, die dem FV Niefern zum Abschluss des 10. Spieltages der Landesliga Mittelbaden mit einem 13:2 (!!!) keine Chance ließen. In der Summe erzielten die Gäste auch mehr Tore als der FC Forst, obwohl man selbst von der Tabellenspitze grüßt.
Der Tabellenplatz in der laufenden Saison spielt bei einem Pokalspiel allerdings keine Rolle, denn hier heißt es „Verlieren verboten“, sonst ist der Traum vom Pokalsieg schneller ausgeträumt als man denkt.

Das Spiel begann furios mit viel Tempo und einem Übergewicht der Heimelf um Kapitän Emre Akarsu. Glücklicherweise gelang in dieser Phase dann auch gleich der Führungstreffer durch Kenan Kodal, der nach einer strittigen Situation (könnte knapp Abseits gewesen sein) frei aufs Tor zulief und dem Gästekeeper keine Abwehrchance ließ (5.). Der Druck wurde hochgehalten und man belohnte sich in der 20. Minute mit dem 2:0, erneut durch Kenan Kodal: Ein Tor aus der Kategorie „Besser-geht’s-einfach-nicht-mehr“! Nach toller Vorarbeit von Kadir Alici ließ er seinen Gegenspieler mit einer fantastischen Körpertäuschung ins Leere laufen und vollendete mit einem gefühlvollen Schlenzer hoch im langen Eck. Die erste gefährliche Offensivaktion hatten die Gäste in Minute 25, als SVP-Torjäger Kevin Billmann sich mit seinem atemberaubenden Tempo auf der rechten Außenbahn durchsetzen konnte, seine scharfe und überaus gefährliche Hereingabe allerdings keinen Abnehmer fand. Auf der Gegenseite machten es die Germanen besser: Binnen zwei Minuten erhöhte Kenan Kodal, der einen fabelhaften Tag erwischte, auf 4:0 (28. /29.), ehe der junge Schiedsrichter die beiden Teams in die Pause schickte.
Fokussiert kamen die Jungs von Trainerteam Tobias Schlegel/Ruben Hilbert aus der Kabine, ließen aber die ein oder andere Großchance ungenutzt (41./43./50.). Durch kluges Gegenpressing im zweiten Drittel gelangen schnelle Rückeroberungen des Balles und man nahm den tapferen Gästen jegliche Moral, dass man gegen stark aufspielende Förster etwas holen kann. Der fünfte Treffer war nur eine Frage der Zeit und es schoss, wer auch sonst an diesem Tag, Kenan Kodal (58.), der den Platz wenig später unter Applaus seiner Mitspieler, Trainer und der Anhänger verließ. Mit dem Fünfer-Pack war er natürlich Man-of-the-Match. Man sollte aber auch die Leistung aller anderen Spieler nicht außer Acht lassen, die sich ausnahmslos in den Dienst der Mannschaft stellten und gemeinsam alles für ein Weiterkommen taten. Dass das Ergebnis unter dem Strich nicht höher ausfiel war einer mageren Chancenverwertung geschuldet: Alexander Duttenhofer scheiterte zweimal und Janni Sauke einmal am stark reagierenden Keeper (59./63./66.) und Yannick Jahandier fand seinen Meister im Außenpfosten (68.).

Das Viertelfinale endete deutlich mit 5:0 und das auch in der Höhe absolut verdient. In der nächsten Runde erwarten die C1-Jungs den defensivstarken Kreisligsiten SG Wiesental (nur drei Gegentore aus sechs Spielen) im Waldseestadion (Mo. 12.11.2018 18:30 Uhr).
Zuvor reist die Mannschaft allerdings am 11.Spieltag der Landesliga-Saison zum FC Germ. Friedrichstal und ihrer 24-Tore-Maschine Sirous Rezaie. Eine schwere Aufgabe auf bekanntlich holprigem Rasen. Anpfiff ist am Samstag, 10.11.2018 um 12:00 Uhr.