Schlegel-Elf dreht 1:3-Rückstand gegen Graben-Neudorf

Zu Gast auf dem Sportgelände des FV Graben war man am vergangenen Samstag zum Spiel zwischen dem Tabellenersten (Forst) und dem Tabellenzweiten (Graben-Neudorf). Dabei kam es auch zu einem Wiedersehen mit dem kürzlich nach Graben-Neudorf zurückgewechselten Tobias Tempel.
Die ersten Aktionen des Spiels gehörten den Gastgebern, doch zwei Fernschüsse verfehlten ihr Ziel um mehre Meter (2./5.). Zwischen Spielminute acht und zwanzig hatten die weiß-rot gekleideten Gäste um Spielmacher Jannis Koch zahlreiche Einschussmöglichkeiten, doch Frederic Kuch (8.), Aaron Sickmüller (17.), Alessio Geißler (19.) und Adrian Margetic (20.) scheiterten entweder am gut aufgelegten Torwart der SG oder dem eigenen Unvermögen. Dann die fällige Führung: Nach einer Ecke köpft Mateo Simunovic aufs Tor. Den überragend gehaltenen Kopfball staubt Adrian Margetic zum 1:0 aus wenigen Metern ab (24.). Das Spiel wurde in der Folge etwas zweikampfbetonter und ausbleibende Pfiffe des Schiedsrichters ließen die Sicherungen bei Adrian Margetic (33.) und Alessio Geißler (41.) durchbrennen. Beide flogen wegen Meckerns bzw. Unsportlichkeiten für jeweils fünf Minuten vom Feld und erwiesen ihrer Mannschaft damit einen Bärendienst, denn bis zur Pause drehte die SG Graben-Neudorf das Spiel und es ging aus Forster Sicht mit einem 1:3-Rückstand in die Kabinen.
Die offensichtlich deutliche Halbzeitansprache von Trainer Tobias Schlegel zeigte Wirkung. Die Spieler vom Waldsee kamen wie ausgewechselt aus der Pause und nahmen das Zepter in die Hand. Jannis Koch und Aaron Sickmüller vergaben zunächst (49./55.), ehe eine Serie von Eckstößen für Gefahr sorgte. In Minute 61 scheiterte Frederic Kuch am Pfosten. Besser machte es Adrian Margetic zehn Minuten später. Mit gefühlvoller Ballverarbeitung brachte Forsts Nummer 9 das Leder an der Strafraumgrenze unter Kontrolle, ehe er gezielt ins lange Eck zirkelte. Der FC Forst rannte unermüdlich weiter an, den Ausgleich fest im Blick. Einem Foulspiel im Strafraum folgte der Pfiff zum folgerichtigen Elfmeter, den Kapitän Mateo Simunovic eiskalt verwandelte (87.). Die erleichtert wirkenden Germanen nutzten ihre letzte Chance des Spiel sogar noch zum nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer. Unglaublich. Forst dreht das Spiel. Jannis Koch wird zentral freigespielt und beweist mit einem tiefen Ball auf den startenden Aaron Sickmüller seine Klasse in der Spieleröffnung. Forsts Nummer 7 nimmt den Ball dankend auf und knallt ihn mit gefühlt 100 km/h zum 4:3-Endstand in die Maschen (90.+2.).

Ein Dank gebührt besonders den beiden Spielern aus der B2-Jugend (Tomislav Markovic und Paul Hendriks), die ihre Sache trotz des Altersunterschieds sehr gut machten.

Man kann zusammenfassend sagen: „Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit Disziplinlosigkeiten und wenig Engagement raffte sich das Team in der zweiten Halbzeit auf und drehte ein verloren geglaubtes Spiel in der letzten Minute des Spiels.“
Weiter so, auf der zweiten Halbzeit lässt sich aufbauen und man verteidigt die Tabellenführung mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.