DFB-Ehrenamtspreis 2017

Roswitha Weber und Reinhard Beyer werden geehrt

Im Rahmen des DFB-Ehrenamtspreises 2017 werden Roswitha Weber und Reinhard Beyer am 31.03.2018 beim Kreispokalendspiel in Wiesental für ihr ehrenamtliches Engagemnet geehrt.
Roswitha Weber ist ein „Kind“ des FC. Schon seit vielen Jahren engagiert sich die Forsterin für den FC. In den letzten Jahren -vorwiegend seit dem Clubhaus-Neubau – engagiert sich Rosi vor allem in der Bewirtschaftung der FC-Küche. So gibt es kaum eine Winter-/Weihnachtsfeier oder ein Grillfest der Jugend ohne Rosis tatkräftige Unterstützung in der Küche. Sei es das Zubereiten von Beilagen, Fleisch oder das Spülen, Rosi ist immer mit von der Partie. Sie ist das weibliche Gegenstück in einer doch männerlastigen Vorstandschaft und erhebt doch mal mahnend ihren Zeigefinger und bringt „ihre Jungs“ auf den Boden der Tatsachen zurück oder bringt neue Ideen bei der Selbstbewirtschaftung des Clubhauses ein.
Zudem ist Rosi eine verlässliche und vertrauenswürdige Person, die seit dem Rücktritt von Platzkassier Heinz Pfahler nunmehr das gelbe Kassenhäuschen des FC Forst besetzt. Jeder, der schon einmal ein Heimspiel im Waldseestadion besucht hat, musste zwangsläufig an ihrem wachsamen Blick vorbei. Darüber hinaus ist sie beim traditionellen Oktoberfest die kreative Kraft und schmückt den trostlosen Küchen- und Kassenbereich mit tollen Festbildern der letzten Jahren. Für die Ü70-Mitglieder des FC ist sie auch immer erster Ansprechpartner für Veranstaltungen jeglicher Art wie Geburtstage und Jahrgangstreffen. Rosi ist beim FC Forst eine nicht mehr wegzudenkende Stütze

Reinhard Beyer, der eigentlich seine Heimat in Ubstadt hatte, ist schon über zwei Jahrzehnten beim FC Forst aktiv. Vom Jugendtrainer über Jugendleiter bishin zum 2. Vorsitzenden des Vereins (von 2014 bis 2016) hat er schon viele Sichtweisen im Verein kennen gelernt. Reinhard ist sowas wie der „technische Hausmeister“ im unserem Verein. Er ist erster Ansprechpartner wenn es um Elektrik oder allgemein handwerkliches Geschick geht. Er war damit auch „gesetzt“ als einer der verantwortlichen Männer , die unseren Clubhaus-Neubau voran getrieben bzw. mit viel Einsatzzeit an freien Abenden und am Wochenende unterstützt haben. Mit dem Abschluss der Kernsanierung des Vereinsheims hat er dann auch seinen Posten des 2. Vorsitzenden an Daniel Hess abgegeben.Reinhard ist auch noch weiterhin und ohne ein offizielles Amt auszuüben eine treibende Kraft beim FC. Er ist nicht nur Mitglied einer der Clubhaus-Gruppen, die Woche für Woche für die Selbstbewirtschaftung des Vereinsheims sorgen, sondern auch seit dem Renteneintritt vor wenigen Monaten in der Helfertruppe FC/TV, die sich um die Pflege der Sportanlagen kümmert. Reinhard bildet mit seiner Fachkompetenz und seinen Engagement auch ein wichtiges Element beim traditionellen Oktoberfest. So zeigte er sich zusammen mit weiteren Helfern für die Elektrik und Verkabelung im gesamten Zelt verantwortlich.

Danke Rosi und Reinhard!