A-Junioren verpassen Aufstiegsrunde / Karlsdorf-Neuthard erkämpft sich die drei Punkte

Der tagelang anhaltende Regen machte dem Rasen merklich zu schaffen, doch auf dem Nebenplatz des Sportgeländes in Karlsdorf pfiff Thorsten Kimling pünktlich um 19:00 Uhr zum alles entscheidenden letzten Hinrundenspiel an.
Während sich die Gäste vom Waldsee schwer taten, in einen Spielrhythmus zu kommen, zeigten die Gastgeber, mit welchen Tugenden man bei solchen Witterungsbedingungen zum Erfolg kommen kann. Die SG Karlsdorf-Neuthard ging viele Wege, führte viele Zweikämpfe und ging weiter an die Schmerzgrenze als die Germanen aus Forst. Die Folge waren einige gute Torgelegenheiten für die Heim-Elf, ehe in der 27. Minute der verdiente Treffer zum 1:0 fallen sollte. Sichtlich geschockt von diesem Gegentor führte ein individueller Fehler keine 60 Sekunden später zum 2:0. Bis zur Halbzeit stabilisierten sich die Gäste zunehmend, aber offensiv traten die Spieler um das Sturmduo Adrian Margetic/Frederic Kuch kaum in Erscheinung. Eine leidenschaftslose erste Halbzeit endete mit einem absolut verdienten 0:2-Rückstand.

Die Halbzeitpause schien den Spielern von Trainer Tobias Schlegel gut getan zu haben, denn fortan attackierten die rot gekleideten Gäste früher und höher, erzwangen dadurch viele Fehler des Gegners und so konnte endlich Druck im Offensivspiel erzeugt werden. Die Drangphase der ersten Viertelstunde wurde nicht belohnt und so kämpfte sich die SG Karlsdorf-Neuthard mit Kampf und Biss zurück ins Spiel. Belohnt wurde der Kampf mit einem vertretbaren Elfmeterpfiff gegen Innenverteidiger Dennis Bergner, der seinen Gegenspieler etwas ungeschickt zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Hausherren eiskalt zum 3:0 (65.).
Das Spiel schien gelaufen und ein Austrudeln drohte, doch mit zwei berechtigten Strafstößen binnen sieben Minuten waren die Förster wieder zurück im Spiel. Beide Male übernahm Jannis Koch die Verantwortung und in beiden Fällen verwandelte er eiskalt (70./77.). Es blieben 13 Minuten plus Nachspielzeit um den ersehnten Ausgleich zu erzielen. Forst machte ordentlich Druck, kam aber trotz intensiver Bemühungen zu keinen klaren Torchancen mehr. Beinahe hätte man sogar das 4:2 kassiert, als ein Konter die weit aufgerückten Gäste überraschte, doch Marius Neumann im Tor des FC Forst hielt seine Mannschaft im Spiel (88.). Die SG verteidigte ihren knappen Vorsprung mit viel Leidenschaft und Einsatz bis zum Schlusspfiff. Diesem Pfiff schlossen sich ausgiebige Jubelgesänge der Gastgeber an, wohingegen die Spieler des FC Forst das Spielfeld mit hängenden Köpfen verließen.

Mit diesem Ergebnis verpasste die A-Jugend des FC Germ. Forst den Aufstieg in die Kreisliga, der dazu berechtigt hätte, in der Rückrunde den Aufstieg zurück in die Landesliga Mittelbaden in Angriff zu nehmen, denkbar knapp.