A-Junioren bleiben in der Erfolgsspur / Verdienter 2:0 (1:0)-Sieg in Gondelsheim

Nächtlicher Dauerregen ließ den ohnehin schon tiefen Rasen sehr rutschig werden. Hinzu kamen Höchsttemperaturen von nicht einmal 10 Grad. Dennoch fand das siebte Saisonspiel auf dem Gelände des FV Gondelsheim planmäßig statt und wurde pünktlich um 14:30 Uhr angepfiffen.

Beide Mannschaften hatten zunächst Probleme sich mit den schwierigen Platzverhältnissen anzufreunden. Während die Gastgeber mit hohen und weiten Bällen versuchten, die Rasenqualität zu überspielen, blieben die Spieler des FC Forst ihrem technisch versierten Kurzpassspiel treu, auch wenn es hier und da schwer war. Dass das Beibehalten der Spielweise die richtige Entscheidung war zeigte sich nach ungefähr zehn Minuten. Die Gewöhnungsphase neigte sich dem Ende entgegen und die Dominanz des FC Forst nahm merklich zu. Die ersten Chancen wurden noch recht kläglich vergeben (11./13.), ehe Mateo Simunovic in der 20. Minute das 1:0 auf dem Kopf hatte, doch leider zielte er wenige Zentimeter über das Gehäuse. Adrian Margetic agierte wenig später zu leichtfertig vor dem Tor (24.) und Noah Schmitt setzte einen Volley um Haaresbreite am Pfosten vorbei (28.).
Ein Tor für die rot gekleideten Gäste von Trainer Tobias Schlegel lag in der Luft, doch es dauerte bis zur 39. Minute, ehe der erlösende Treffer fallen sollte: Jannis Koch nahm aus 20 Metern halblinks eine flache Hereingabe direkt und der Ball schlug unhaltbar neben dem Pfosten ein.

In der Halbzeitpause wärmten sich die Spieler in den Kabinen auf, was zur Folge hatte, dass erneut ein schleppender Beginn in die zweite Halbzeit folgen sollte. Nach der erneuten Gewöhnungsphase übernahmen aber die Gäste wieder das Kommando und belagerten die Hälfte der Gastgeber fast ununterbrochen. In dieser Phase erhöhte erneut der auffällige Jannis Koch per Kopf auf 2:0 (59.). Chancen zum weiteren Ausbau der schmeichelhaften Führung waren zu Genüge da, doch selbst hervorragend vorgetragene Angriffe, die trotz des schmierigen Untergrunds sehenswert herausgespielt wurden, fanden nicht den Weg ins Tor. Das lag zum einen an der Chancenverwertung des FC Forst (61./64./86.), zum anderen aber auch an der kämpferischen Moral der Hausherren, die mit Mann und Maus verteidigten. Gleich viermal rettete der FV Gondelsheim auf der, bzw. kurz vor der Torlinie. (65./69./84./92.).

Nach Spielende kann man diesen Sieg sicherlich in die Kategorie „Arbeitssieg“ einreihen. Schlussendlich stehen nach einer zähen ersten Halbzeit und einer chancenreichen, aber torarmen zweiten Halbzeit, die verdienten drei Punkte, die man unbedingt holen wollte.

Am kommenden Mittwoch (19:00 Uhr) geht es in das womöglich vorentscheidende Duell als Gast der SG Ubstadt-Weiher. Wenn die Mannschaft um Rückkehrer Aaron Sickmüller dieses Spiel auf dem Gelände des FV Ubstadt gewinnen würde, kann sie dadurch einen riesigen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Man darf gespannt sein.