Nachberichte der D1-Junioren

FC Forst – FC Odenheim 6:1

In einer einseitigen Partie waren wir in der ersten Halbzeit dem Gegner klar überlegen und wir führten zur Halbzeit hochverdient mit 4:0. Die zweite Halbzeit erreichte nie das hohe Niveau der ersten Halbzeit in der wir den Gegner spielerisch erdrückten. So kam es wie es mal wieder wie es kommen musste und es brauchte erst ein Tor von Odenheim um wieder aufzuwachen. Jedoch versuchte nun jeder auf eigene Faust ein Tor zu erzielen was natürlich nicht so richtig klappen konnte. So gingen wir zwar mit einem klaren Sieg aus der Partie aber auch mit der Erkenntnis, dass wenn wir den Ball mehr laufen lassen auch mehr Tore schießen können. Die Torschützen waren Levi 3 x, Yannick 2 x und Elias 1 x. 

FC Flehingen – FC Forst 3:5

Nach den überzeugenden Erfolgen, fuhren wir am Samstagmittag, den 21.10 mit breiter Brust zum Auswärtsspiel nach Flehingen, wo ein Sieg beim Tabellennachbarn den Abstand tabellarisch vergrößern konnte. Bei spät sommerlichen Temperaturen und sehr guten Platzverhältnissen begann ein Spiel, dass von beiden Mannschaften mit offenen Visier geführt wurde. Bereits nach kurzer Zeit gingen wir in Führung und nach ca. 15 min.  stand es 2:4 durch Tore von Yannick 3 x und Levi 1 x für uns. Unser Gegner stellte uns mit forschem Offensivspiel immer wieder vor Probleme in der Abwehr, sodass wir dies mit frühen Wechseln unterbinden mussten. Trotz alledem verlief das Spiel weiter intensiv und hektisch sowie mit weiteren Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Unsere Abwehr und Torhüter hatten alle Hände voll zu tun, um das Zwischenergebnis in die Halbzeit zu tragen.In der Halbzeitpause versuchte das Trainerteam beruhigend auf die Mannschaft einzuwirken und die spielerischen Elemente hervorzuheben. Leider entwickelte sich das Spiel nicht wie geplant sondern wurde mit zunehmender Zeit immer hektischer. Unser Gegner drückte permanent auf den Anschlusstreffer und hatte mehrere Großchancen mit Pfosten- und Lattentreffer. So kam es wie es kommen musste, der FC Flehingen erzielte das 3:4 trotz dass unsere Abwehr kämpfte und  ihre Aufgaben bravurös meisterte. Auch auf den Rängen wurde es nun immer hektischer, da der Schiedsrichter mit seinen Entscheidungen auch nicht immer ein glückliches Händchen bewies und bei einigen Entscheidungen, die für uns waren, nicht gepfiffen hatte. Trotzdem lief die Zeit für uns und Julian konnte aus einer Abseitssituation, die der Schiedsrichter nicht gepfiffen hatte, kurz vor Schluss einen Entlastungskonter souverän zum 3:5 verwandeln. Somit hatte sich der lange Anfahrtsweg nach Flehingen gelohnt und unsere Mannschaft einen kämpferischen Sieg errungen.