A-Junioren mit großem Chancenplus – Enttäuschendes 1:1(1:0) gegen Karlsdorf-Neuthard

Man hatte sich viel vorgenommen und die taktischen Vorgaben wurden perfekt umgesetzt, wodurch sich ein recht einseitiges Spiel entwickelte. Erste Chancen zur Führung vergaben Noah Schmitt im Eins-gegen-Eins mit Gäste-Keeper Philipp Luft (13.) und Mateo Simunovic mit einem tollen Kopfball, der sein Ziel um Haaresbreite verfehlte (14.).
Als sich die Mannen von der Kohlfahrtstraße das erste Mal vor dem Gehäuse der Gastgeber zeigten, war Marius Neumann bei einem Distanzschuss zur Stelle (20.). Wenig später vergaben Adrian Margetic und Frederic Kuch eine Großchance vor dem leeren Tor (24.) und Alessio Geißler scheiterte zweimal aus aussichtsreicher Position (29./31.), ehe er nach einem feinen Diagonalpass von Adrian Margetic zur Stelle war und einnetzte (34.). Im Gegenzug verpasste der auffälligste Akteur der SG Karlsdorf-Neuthard, Philipp Reineck, das Ausgleichstor um Zentimeter.
Das Spiel plätscherte in der Folge etwas vor sich hin, ehe ein Schockmoment für Aufsehen sorgte: Bei einem Kopfballduell war Kapitän Mateo Simunovic unglücklich und hart auf den Rücken gefallen. Ein Weiterspielen war unmöglich. Bis zur Halbzeit sollte das keine Auswirkungen haben.
Nach dem Seitenwechsel scheiterte Noah Schmitt mit einem Schuss aus 16 Metern am Pfosten (53.). Nur eine Zeigerumdrehung später nahm Alessio Geißler eine Eckball-Hereingabe volley und traf ebenfalls den Pfosten (54.). Das Spiel schien fest in der Hand, ein Chancenplus war klar zu verzeichnen doch die böse Überraschung folgte in Minute 72. Aus dem Getümmel heraus erzielte Tim Brunner mit dem vierten Nachschuss einer bereits geklärt erschienenen Situation das 1:1.
Der FC Forst erhöhte nochmals die Schlagzahl, doch sowohl Alessio Geißler (81.) als auch Adrian Margetic (88.) vergaben die letzten Großchancen der Partie.

Am Ende steht man trotz enormer Spielkontrolle und guter Leistung nicht mit der vollen Punkteausbeute da. Die Mannschaft muss sich vorwerfen lassen, dass sie vor des Gegners Tor einfach zu fahrlässig mit den sich bietenden Chancen umgeht. Im Fußball wird so etwas häufig bestraft, so auch heute. Die Gäste gingen nach dem Schlusspfiff sichtlich zufrieden mit dem geschenkten Punkt heim, während ratlose Gesichter im Trikot des FC Forst über den Platz des Waldseestadions liefen.

Chance zur Wiedergutmachung haben die Spieler von Trainer Tobias Schlegel in einer harten englischen Woche. Zunächst gastiert man im Pokal-Viertelfinale beim FC Weiher und trifft dabei auf die SG Ubstadt-Weiher (Mittwoch, 18:30 Uhr), ehe tags darauf der FV Gondelsheim im Waldseestadion zum Nachholspiel gastiert (Donnerstag, 19:00 Uhr).