Schlegel-Elf bezwingt den FV Hambrücken mit 5:0 (1:0)

Endlich wieder ein Pflichtspiel. Endlich der erste Pflichtspielsieg. So oder so ähnlich dürfte es sich in den Gedanken der A-Jugendspieler des FC Germ. Forst abgespielt haben.

Mit dem FV Hambrücken gastierte der direkte Ortsnachbar im Waldseestadion und machte es der Heim-Elf alles andere als einfach. Dennoch gehörte die erste Großchance dem FC: Christopher Valenta schlug einen gefühlvollen Eckball ins Zentrum, wo Jannis Koch den Ball mit dem Kopf aufs Tor brachte. Doch der Keeper riss geistesgegenwärtig die Arme hoch und lenkte das Spielgerät über die Latte (5.).In der Folge taten sich die Gastgeber gegen defensiv äußerst lauffreudige und zweikampfsuchende Gegenspieler sichtlich schwer. Eine Unachtsamkeit (Ballaufnahme nach Rückpass) hätte dann beinahe den Rückstand bedeutet, doch der FVH verzog beim resultierenden indirekten Freistoß knapp (17.). Nur drei Minuten später musste Marius Neumann im Eins-gegen-Eins aus spitzem Winkel entschärfen. Danach brachten die beiden Innenverteidiger (Dennis Bergner und Mateo Simunovic) in Verbindung mit den drei stark aufspielenden Spielern im Zentrum der FC-Formation (Jannis Koch, Tobias Tempel und Noah Schmitt) die gewünschte Ruhe ins Spiel, wodurch mehr Ballbesitz als in der Anfangsphase verzeichnet werden konnte und das Spielgeschehen in die Hälfte der Gäste verlagert wurde. Der Belagerung hielten die Ortsnachbarn einige Zeit stand, doch in Minute 31 zappelte der Ball dann doch im Netz: Mittels einer eleganten Körpertäuschung befreit sich Frederic Kuch von seinen Gegenspielern, kommt  frei zum Schuss und vollendet im langen Eck zur 1:0-Führung.Die Germanen waren bemüht, schnell einen zweiten Treffer folgen zu lassen, doch Jannis Koch verzog aus der Distanz knapp (32.), Frederic Kuch zielte aus aussichtsreicher Position übers Tor (35.) und Tobias Tempel scheiterte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am FVH-Keeper (40.).
Nach dem Seitenwechsel knüpften die rot gekleideten 1999/2000er nahtlos an die Dominanz der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte an. Belohnt wurde man mit einem Tor von Adrian Margetic, der nach einem fulminanten Distanzschuss an die Latte von Aaron Sickmüller goldrichtig stand und nur noch einzuschieben brauchte (56.). Nur vier Minuten später wurde der eben gefeierte Torschütze erneut in Szene gesetzt, doch jetzt bediente er mittels eines Steilpasses den gestarteten Noah Schmitt. Dieser behielt vor dem herauseilenden Keeper die Nerven und schob zum 3:0 ein.
Zunächst wurden weitere gute Torgelegenheiten vergeben (Adrian Margetic verzog freistehend, Mateo Simunovic köpfte nach einem Eckball knapp drüber), doch dann erhöhte Alessio Geißler mit einem Kunstschuss aus äußerst spitzem Winkel auf 4:0 (76.). Weitere Chancen wurden in der Folge nicht genutzt, doch in der 88. Spielminute belohnte sich Adrian Margetic für seinen betriebenen Aufwand im Training mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag, als er einen Querpass des uneigennützigen Alessio Geißler über die Linie drückte. Kurz vor dem Schlusspfiff des Unparteiischen hätte Kapitän Mateo Simunovic gar auf 6:0 erhöhen können, doch der groß gewachsene Innenverteidiger des FC Forst hat derzeit wenig Glück vor dem gegnerischen Tor und sein guter Kopfball wurde vom Torwart mit einem klasse Reflex gehalten.

Der erste Schritt in die richtige Richtung wurde gemacht. Auch wenn die Tabelle derzeit noch vernichtend aussieht, darf sich die junge A-Jugend-Truppe davon nicht irritieren oder unter Druck setzen lassen. Momentan hat man noch zwei Spiele weniger auf dem Konto als die beiden Tabellenführer, wodurch man recht zeitnah aufschließen könnte, sofern die Ergebnisse stimmen.

Am kommenden Samstag gastiert eines der beiden führenden Teams, nämlich die stark aufspielende SG Karlsdorf-Neuthard, im Waldseestadion. Anpfiff ist um 15:45 Uhr.