A-Junioren: Niederlage gegen Verbandsligist VfB Eppingen

FC Forst – VfB Eppingen 2:4 (1:2)

Ohne die verreisten Jannis Koch und Aaron Sickmüller, die gegen den TSV Reichenbach zu überzeugen wussten, empfing die neu formierte A-Jugend am vergangenen Donnerstag den VfB Eppingen.

Zunächst übernahm der Gast das Zepter, spielte dominant auf und hatte viel Ballbesitz, was aber auch der Tatsache geschuldet war, dass sich die Germanen weit in die eigene Hälfte zurückzogen und Ballgewinne zu schnell wieder her schenkten. Die erste große Torchance hatte dennoch der FC Forst, als der Innenverteidiger der Gäste geschickt unter Druck gesetzt werden konnte, dieser den Ball ungenau vor die Füße von Florian Hochstein klärte, doch letzterer schloss zu hektisch ab und verzog völlig freistehend von der Strafraumgrenze (10.).

In der Folge begann eine Drangphase des Verbandsligisten, doch die Viererkette um das Innenverteidiger-Duo Dennis Bergner/Mateo Simunovic hielt dem Druck stand, wodurch die ersten Torschüsse nur aus der Distanz abgegeben werden konnten (12./14./17.). Binnen weniger Minuten konnten sich die Gastgeber dann bei ihrem Keeper Marlon Feßler bedanken, der mehrere Großchancen vereitelte (29./32./39.). Als sich alle schon mit einem 0:0-Halbzeitergebnis abgefunden hatten, legten die beiden Mannschaften nochmal richtig los. In der 42. Spielminute ging der VfB Eppingen durch einen Freistoß, bei dem der sonst fehlerfreie Marlon Feßler im FC-Tor keine gute Figur abgab, mit 1:0 in Führung, ehe keine Minute später bereits der zweite Treffer durch einen Schuss ins lange Eck folgte. Die Antwort der Heim-Elf folgte im Handumdrehen: Tobias Tempel schickte Alessio Geißler mit einem traumhaften Schnittstellenpass auf die Reise und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und verkürzte auf 1:2 (45.).

Die zweite Halbzeit hatte noch gar nicht richtig begonnen, da zappelte das Leder auch schon wieder im Netz. Filip Krismeyer überspielte die Abwehrreihen des VfB mit einem weiten Ball und erneut nahm Flügelspieler Alessio Geißler Fahrt auf und glich zum 2:2 aus (46.). Bis Mitte der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, bei dem kein Klassenunterschied zu erkennen war, ehe die Gäste in der Schlussphase nochmals doppelt treffen konnten (61./76.).
Diesen Gegentreffern hatte man nichts mehr entgegenzusetzen, wodurch das Testspiel mit 2:4 endete.

Über weite Strecken des Spiels waren die zwei Ligen Unterschied nicht zu erkennen. Letztendlich zeigte sich der Verbandsligist aber in den spielentscheidenden Momenten cleverer und kaltschnäuziger, wodurch der Sieg für den VfB Eppingen in Ordnung geht.
Die A-Jugend des FC Forst kann aber aufgrund des Personalmangels äußerst zufrieden mit der gezeigten Leistung sein, auch wenn Trainer Tobias Schlegel die ein oder andere Stellschraube nachziehen muss. Allen voran in Bezug auf schnelleres Umschaltspiel.