D1 wirbelt in der Kreisliga Karlsruhe

Testspiele in der Osterwoche

Während andere Mannschaften sich in den Osterferien entspannt zurückgelehnt haben, haben die fußballgeilen Jungs der D1 die Kreisliga Karlsruhe herausgefordert. Nachdem man bereits im Februar gegen die starke Mannschaft aus Beiertheim (aktuell Dritter der Kreisliga KA) einen sicher geglaubten Sieg letztendlich mit einem 2:2 Unentschieden aus der Hand gegeben hatte, waren in den Ferien nun die Mannschaften des FV Fortuna Kirchfeld (aktuell Fünfter) und des Karlsruher SV (aktuell Vierter) gefordert.

 Die Fortuna aus Kirchfeld überzeugte mit einer sicheren Abwehr, die wahrlich schwer zu knacken war. Trotz einiger schön herausgespielter Chancen waren wir im Abschluss einfach zu harmlos und nicht in der Lage, die Kugel im Netz zu versenken. Der Trainer predigt es immer wieder und wieder, aber leider stoßt man hier wohl auf taube Ohren, denn auch dieses Mal sind die Außen nicht immer mit nach hinten gekommen, sondern sind nach einem gescheiterten Angriff vorne stehen geblieben. Um den Kaiser an dieser Stelle zu zitieren „Das Einzige, was sich bewegt hat, war der Wind“. Die dadurch im Mittelfeld und Abwehr entstandenen brenzligen Situationen konnten wir zum Glück gut in den Griff bekommen. Ein relativ ausgeglichenes Spiel, was letztlich auch mit einem 0:0 endete.
Ein paar Tage später ging es dann nach Karlsruhe. Coach Ruben Hilbert sprach den Jungs ins Gewissen und man führte auch das eine oder andere Einzelgespräch, was zu fruchten schien, denn die Jungs spielten konzentriert Fußball. Abwehr stand solide, Mittelfeld erkämpfte Bälle und spielte geniale Pässe nach vorne, Sturm machte die Dinger. Zack, zack, zack…..auf einmal stand es dann 0:4 für uns. So muss es sein. Ball und Gegner laufen lassen und das tun, was uns ausmacht: Fußball spielen, und zwar gemeinsam.
Aber der Pausentee tat uns nicht gut und scheinbar fand der gegnerische Trainer die richtigen Worte, um sein Team aufzubauen. So ließen wir uns dann hinten reindrücken und diverse fatale Fehler führten zu zwei Gegentoren. Wir waren dann total von der Rolle und die Jungs des KSV hatten Aufwind und spürten, dass da noch was zu machen war. Noch ca. 10 Min. waren zu spielen und der Gegner hatte durch seinen Kampfeswillen das Unentschieden zum 4:4 rausgeholt. Es ging nur noch darum, wer den stärkeren Willen hat. Die Junggermanen aus Forst bewiesen Moral, kamen nochmal zurück und erzielten das entscheidende 4:5 zum Sieg. Besondern zu erwähnen sind dieses Mal die beiden Torhüter. Nils, der bravourös einen 11m hielt und Niklas, der mit einer Glanzparade kurz vor dem Abpfiff den Sieg sicherte. Was für ein Spiel….