B-Junioren: Bittere Punktverluste zum Rückrundenauftakt lassen Träume schwinden
Mateo Simunovic mit dem zwischenzeitlichen Führungstreffer nach einem Eckball

FC Germania Forst  –  SG Ubstadt-Weiher  0 : 0  ( 0 : 0 )

Es spielten: Marlon Feßler, Robbie Fretz, Elias Akyol, Nico Schmitt, Mateo Simunovic, Noah Schmitt, Alexander Geißler, Aaron Sickmüller, Adrian Margetic, Jerome Becker, Enis Qollaku ( C ), Cedric Böser, Mario Pristavnik, Arvid Kreutzer

Tore: Fehlanzeige

FC Olympia Kirrlach – FC Germania Forst  2 : 1  ( 1 : 1 )

Es spielten: Marlon Feßler, Moritz Deuchler, Robbie Fretz, Nico Schmitt, Mateo Simunovic ( C ), Alexander Geißler, Aaron Sickmüller, Elias Akyol, Adrian Margetic, Jerome Becker, Cedric Böser, Mario Pristavnik, Eray Gölbasi, Arvid Kreutzer

Tore: 0:1 Mateo Simunovic ( 17. Minute ), 1:1 ( 38. Minute ), 2:1 ( 48. Minute )

Gegen eine aufopfernd kämpfende Mannschaft aus Ubstadt-Weiher taten wir uns vor allem in der ersten Halbzeit sehr schwer. Alle Vorgaben wurden nur teilweise umgesetzt und der Ball wurde viel zu lange am Fuß gehalten. Um aber den Widersacher in der frühen Phase im neuen Jahr müde zu machen, muss einfach der Ball schneller zu seinem Mitspieler weitergeleitet werden. So warf der Gegner seine Qualitäten in eine Waagschale und erarbeitete sich selbst verheißungsvolle Tormöglichkeiten, um mehr als nur einen Punkt aus dem ehrwürdigen Heuwegstadion mitzunehmen. Im ersten Abschnitt hatten wir daher nur zwei zwingende Torchancen und konnten uns zu Beginn der zweiten Halbzeit weitere allerdings hochkarätige Führungsmöglichkeiten verschaffen. Leider war hier entweder der Pfosten im Weg oder der Ball wurde mit letztem Einsatz von der Linie gekratzt. So blieb es bei der gerechten Punkteteilung.

Im Spiel in Kirrlach trafen wir wieder auf eine topmotivierte Elf. Allerdings konnten wir den Beginn sehr offen gestalten und kamen selbst zu mehreren aussichtsreichen Angriffen. Die Gastgeber waren fast nur auf Standardsituationen auf dem kurzen und engen Geläuf ausgerichtet. Überraschend fiel dann nach einem Eckball unsererseits der Führungstreffer durch Mateo Simunovic. Der Keeper griff neben den Ball und Mateo stand hinter ihm goldrichtig und vollendete mit dem Kopf. Danach hätten wir den zweiten Treffer nachlegen können, jedoch fehlt uns derzeit auch die letzte Entschlossenheit. In der Folge ließen wir dann zu viele Eckbälle leichtfertig zu, welche stets brandgefährlich vor unser Tor geschlagen wurden. Daraus resultierte auch kurz vor der Pause der viel umjubelte Ausgleichstreffer. Nach der Pause wurden die Karten neu gemischt und die Gastgeber konnten leicht die Oberhand gewinnen. Relativ bald fiel auch das zweite Tor nach einem lang geschlagenen Ball. Der Gegner drückte ohne große Bedrängung die Flanke mit dem Kopf über die Linie. In der Folgezeit konnten dann wieder wir das Ruder übernehmen, jedoch fehlte uns beim Abschluss die Effizienz. Fast hätte nach der Umstellung auf eine Dreierkette Mateo Simunovic mit dem Schlusspfiff zumindest noch den Ausgleich erzielen können, aber leider konnte er nicht genügend Druck hinter den Ball bringen.

Nun werden wir uns erstmal von der Sonnenseite verabschieden können, denn unser Verfolger Friedrichstal steht mit einem Punkt Rückstand bei zwei ausstehenden Partien direkt hinter uns. Die Köpfe in den Boden zu stecken ist jedoch das falsche Signal und wir müssen wieder an die eigene Qualität glauben und überzeugt davon sein, die gesteckten Ziele mit aller Kraft zu erreichen.

JüBö