Souveräner Kantersieg beim Montagabendspiel in Pforzheim

SG Kickers/VfB Pforzheim  – FC Germania Forst    0  :  13 (  0  :  6  )

Enis Qollaku konnte mit seinen neun Treffern auf den führenden Torjäger der Landesliga aufschließen

Zuallererst gilt es einen Dank an den Gastgeber auszusprechen, welche der Spielverlegung auf den ungewohnten Montagabend trotz Ruhetages des Clubhauses zustimmten. Dadurch mussten unsere treuen Anhänger die gesamte Spieldauer bei Temperaturen unter 0 Grad im Freien aushalten. Diese wurden allerdings bereits in den ersten neun Minuten mit einem lupenreinen Hattrick unseres Goalgetters Enis Qollaku „warmgeküsst“. Einmal warmgeschossen, gelangen ihm an diesem Abend noch sechs weitere Tore. Wir begonnen das Spiel auf gutem Kunstrasenplatz sehr selbstbewusst und unterschätzten den Gegner in keiner Weise. Durch die Einbeziehung unserer rechten Außenbahn mit Aaron Sickmüller kamen wir immer wieder gefährlich vor das Tor. Dies nutzten wir zu Beginn recht konsequent, aber danach schlich doch wieder das ein ums andere Mal der Schlendrian ein. Es wollte sich jeder in die Torschützenliste eintragen und gerade derselbe bekam aus reinem Eigensinn manche kleinere Schramme ab. Trotzdem gingen wir mit einem halben Dutzend Tore in die Pause. Hier stärkten wir uns mit wohlschmeckendem heißen Tee und gingen frisch motiviert in die zweite Hälfte. Die Goldstädter jedoch gaben in keiner Phase der achtzig Minuten einen Zentimeter nach und waren immer für einen Gegentreffer brandgefährlich. So waren es Freistöße, welche wieder den Torreigen eröffneten. Am Ende stand ein hochverdienter Sieg, welcher aber am kommenden Samstag gegen die stark aufspielende Spielvereinigung aus Durlach-Aue auf heimischem Terrain bestätigt werden muss. Die hartnäckigen Verfolger warten nur auf einen Ausrutscher und wir dürfen uns in dieser starken Liga keinen Fauxpas leisten.

Es spielten: Marlon Feßler, Robbie Fretz, Moritz Deuchler, Nico Schmitt, Mateo Simunovic ( C ), Alexander Geißler, Aaron Sickmüller, Cedric Böser, Jerome Becker, Enis Qollaku, Adrian Margetic, Elias Akyol, Mario Pristavnik, Arvid Kreutzer, Eray Gölbasi, Toni Kipcic-Suta

Tore: Enis Qollaku ( 2.+5.+9.+11.+17+26.+41.+64.+71. ), Mateo Simunovic ( 57.+67. ), Adrian Margetic ( 78. ), Alexander Geißler ( 79. )